Abo
  • Services:

Die nötige Hard- und Software

Um Downsampling mit Nvidia-GPUs nutzen zu können, ist eine Grafikkarte ab der Serie GTX 400 nötig. Bei kleineren Karten funktioniert es zwar auch schon, aber die Resultate sind untragbar langsam. Brauchbare Performance gibt es erst ab einer GTX 570.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Bei den Monitoren funktioniert an sich jeder Flachbildschirm, HDMI oder Displayport sind als Anschluss zu empfehlen. Höherwertige Modelle sind toleranter, was die Timings betrifft, denn die müssen selbst eingestellt werden. Zudem kann die Anschlussart darüber entscheiden, wie weit das Downsampling getrieben werden kann: Was bei dem einen Monitor mit HDMI geht, kann der andere nur über Displayport. Mit DVI sind die höchsten erreichbaren Downsampling-Auflösungen stärker limitiert.

  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • Tomb Raider mit Ultimate-Details in Full-HD ist schön, aber... (Screenshot: Joachim Otahal)
  • ... mit Downsampling von 4K auf Full-HD noch viel detailreicher. (Screenshot: Joachim Otahal)
  • Mit 6K auf Full-HD werden entfernte Objekte noch schärfer. (Screenshot: Joachim Otahal)
  • 1:1-Vergleich von Full-HD (oben links) bis Downsampling mit 6K (unten rechts). (Screenshot: Joachim Otahal)
  • (Screenshot: Joachim Otahal)
  • Custom-Einstellungen in Tomb Raider für bestes Bild bei guter Performance (Screenshot: Joachim Otahal)
  • 1:1-Vergleich von Full-HD (oben links) bis Downsampling mit 6K (unten rechts). (Screenshot: Joachim Otahal)
  • Die Einstellungen in Tomb Raider für die Vergleichsbilder (Screenshot: Joachim Otahal)
  • Die Kantenglättung ist schon beim Downsampling von 4K fast perfekt. (Screenshot: Joachim Otahal)
Die Einstellungen in Tomb Raider für die Vergleichsbilder (Screenshot: Joachim Otahal)

Diverse Quellen im Internet berichten, dass die Technik ab dem Treiber Geforce v275.33 gut funktioniert. Selbst getestet hat der Autor dies erst ab Version 301.10. Mit den aktuellen Treibern funktioniert Downsampling inzwischen sehr gut.

Die größte technische Gefahr ist eine Verkürzung der Lebensdauer der Hardware, denn vor allem der Monitor wird außerhalb seiner Spezifikationen betrieben. Bisher scheint jedoch kein Display von den unüblichen Timings beim Downsampling beschädigt worden zu sein. Auch Berichte über dadurch defekte Grafikkarten gibt es nicht.

Allerdings gibt es das Problem, dass beim Test nur ein schwarzer Bildschirm zu sehen ist, wenn die Grenze der Grafikkarte erreicht ist. In diesem Fall muss die Reset-Taste am Computer gedrückt werden, da der Rechner keinerlei Eingaben mehr akzeptiert. Auch kann es passieren, dass Windows in einer Auflösung bleibt, die für den Computer zwar funktioniert, aber kein Bild auf den Monitor bringt. Selbst nach einem Neustart erscheint dann beim Booten nach dem Windows-Logo kein Bild.

Der Nutzer sollte also vorher wissen, wie er sein Windows wieder zu Standardauflösungen zurücksetzen kann. Bei Windows 7 ist es die Taste F8 beim Booten, womit im abgesicherten Modus mit Standardtreibern gestartet werden kann. Bei Windows 8 und 8.1 kann es notwendig werden, mit brutalen Methoden das Bootmenü zu erzwingen (beispielsweise indem eine Taste beim Booten ständig gedrückt gehalten oder der Bootprozess unterbrochen wird) oder sich vorher eine Recovery-DVD zu brennen. Hintergrund ist, dass für F8 bei Windows 8.1 kein Zeitfenster mehr eingeräumt wurde, ansonsten würde diese Methode zuverlässig funktionieren. Die genauen Techniken unterscheiden sich je nach der Art der Installation, vor allem bei vorinstalliertem Windows.

Zudem kann es passieren, dass der Nvidia-Treiber bei einem 3D-Spiel abstürzt, wenn Downsampling mit hohen Einstellungen für Multi-Sampling-Anti-Aliasing kombiniert wird. Der Grund dafür ist, dass die Grenze des Grafikspeichers erreicht wird. Aber Windows 7 und Windows 8 fangen diesen Treiber-Crash meistens ab, ohne dass das gesamte System abstürzt. Danach ist aber ein Neustart zu empfehlen.

 PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K: So klappt's mit DownsamplingErste Schritte zum Downsampling 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

SebastianAdam 06. Okt 2014

Danke für den Hinweis Sharra, leider habe ich die entsprechende Einstellung in Safari...

Meowl 19. Sep 2014

Oha ... meine Gebete wurden erhöht. ENDLICH macht man den logischen Schritt und baut...

Oldschooler 19. Sep 2014

Nein, bist du nicht. Die Unterschiede selbst auf dem Foto von Tomb Raider sind so...

Dwalinn 19. Sep 2014

Ja aber die Methode kennen noch nicht viele. Bin auch erst vor kurzem darüber gestolperter^^

Dwalinn 19. Sep 2014

Microruckler habe ich auch mit meiner GTX 770 2 GB... ein Kumpel der die gleiche GK mit...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /