Abo
  • Services:
Anzeige
Apples Dominanz bröckelt.
Apples Dominanz bröckelt. (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

PC-Markt: Windows 8 nützt nicht nur nichts, sondern schadet sogar

Apples Dominanz bröckelt.
Apples Dominanz bröckelt. (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Tablets und Smartphones boomen, der PC verliert an Bedeutung. Windows 8 habe dem nicht nur nichts entgegengesetzt, sondern diese Entwicklung noch verstärkt, urteilt das Marktforschungsinstitut IDC.

Der weltweite PC-Markt ist im ersten Quartal 2013 um 13,9 Prozent geschrumpft. Das gab der IT-Marktforscher IDC bekannt. Die Zahl der weltweit ausgelieferten PCs sank auf 76,3 Millionen. IDC hatte nur einen Rückgang um 7,7 Prozent erwartet.

Anzeige

"An diesem Punkt dürfte leider klar sein, dass der Windows-8-Launch nicht nur keinen positiven Impuls für den PC-Markt schaffen konnte, der Start scheint den Markt sogar verlangsamt zu haben", sagte Bob O'Donnell, IDC Program Vice President für Clients und Displays. Der Rückgang ist der stärkste, seit IDC im Jahr 1994 begonnen hat, die Marktzahlen zu ermitteln.

Einige Nutzer schätzten zwar die Touch-Funktionen und andere Neuerungen in Microsofts neuem Betriebssystem, sagte O'Donnell - dennoch: "Die radikalen Änderungen an der Benutzerschnittstelle, das Entfernen des populären Startknopfs und die Kosten für Touch-Funktionen in der Hardware machten den PC zu einer weniger attraktiven Alternative zum Tablet und anderen konkurrierenden Geräten. Microsoft wird um einige sehr schwierige Entscheidungen nicht herumkommen, wenn es den PC-Markt beleben will."

Der Markt für PCs in den USA gab um 12,7 Prozent nach. Apple entwickelte sich laut IDC aber besser als der US-Markt. Dennoch gingen die PC-Absatzzahlen auch für Apple zurück, durch die Konkurrenz des eigenen iPads, so IDC

IDC zählt Tablets nicht in seiner PC-Statistik mit. Der starke Rückgang der Netbooks und der Wechsel zu Tablets und Smartphones hätten die Entwicklung weiter beschleunigt.

Laut Gartner sanken die weltweiten PC-Verkaufszahlen im ersten Quartal 2013 auf den niedrigsten Stand seit dem zweiten Quartal 2009. Die PC-Verkäufe waren in allen Weltregionen rückläufig. In der EMEA-Region gab es den stärksten Rückgang seit Beginn der Aufzeichnungen durch Gartner. EMEA ist die Abkürzung für einen Wirtschaftsraum, die für Europe (West- und Osteuropa), Middle East (Naher Osten) und Afrika steht.

Laut vorläufigen Ergebnissen Gartners wurden im ersten Quartal 2013 weltweit 79,2 Millionen PCs verkauft. Das entspricht einem Rückgang von 11,2 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die weltweiten PC-Verkäufe sanken erstmals seit dem zweiten Quartal 2009 wieder unter die 80-Millionen-Marke. Während die Verkäufe in allen Regionen rückläufig waren, wurde in der EMEA-Region der stärkste Rückgang festgestellt.


eye home zur Startseite
NeverDefeated 19. Apr 2013

Also wenn irgendwas auf den wenigen Rechnern, die bei mir noch unter Windows laufen...

Kon_Schmitt 18. Apr 2013

Auch ich gehöre zu denen, die mit der guten, alten Menüführung weit schneller arbeiten...

Bankai 16. Apr 2013

Nene, die wichtigsten Tasten sind immer noch STRG+C und STRG+V. Achja und STRG+F nicht...

Ralf Schmidt 16. Apr 2013

Ich zitiere mal: Der weltweite PC-Markt ist im ersten Quartal 2013 um 13,9 Prozent...

Anonymer Nutzer 16. Apr 2013

Träum weiter!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 1400 für 150,89€, Ryzen 5 1600 für 198,95€ und Ryzen 7 1700 für 290,99€)
  2. täglich neue Deals
  3. 64,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  2. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  3. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  4. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  5. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  6. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  7. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  8. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  9. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  10. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Das ist eh die Zukunft.

    theonlyone | 12:39

  2. Re: Besser nicht veröffentlichen als ohne Musik

    DeathMD | 12:38

  3. Die Fritzboxen können auch als Repeater...

    RichardEb | 12:32

  4. Re: Leider verpennt

    Bembelzischer | 12:11

  5. Oder NoDVD Crack benutzen

    Luu | 12:11


  1. 11:25

  2. 17:14

  3. 16:25

  4. 15:34

  5. 13:05

  6. 11:59

  7. 09:03

  8. 22:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel