Abo
  • IT-Karriere:

PC-Markt: Absatz von PCs geht weiter erheblich zurück

Der PC-Markt hat sich auch 2015 nicht erholt. Im vergangenen Jahr wurden weniger als 300 Millionen PCs verkauft - so wenig wie zuletzt 2008. Für das laufende Jahr sind die Marktforscher verhalten optimistisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Der PC-Markt hat sich auch 2015 nicht erholt.
Der PC-Markt hat sich auch 2015 nicht erholt. (Bild: Aly Song/Reuters)

Der PC-Markt bleibt ein schwieriges Geschäft. Im zurückliegenden Jahr wurden je nach Marktforscher nur 276,2 beziehungsweise 288,7 Millionen PCs verkauft. Damit wurde vergangenes Jahr die magische Schwelle von 300 Millionen verkauften Geräten unterschritten - das erste Mal seit 2008. Die Analysten von Gartner und IDC haben aktuelle Erhebungen zum PC-Markt 2015 veröffentlicht und zeichnen trotz abweichender Details beiderseits ein düsteres Bild.

Krise im PC-Markt hält an

Stellenmarkt
  1. Ecologic Institut gemeinnützige GmbH, Berlin
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Meckenheim, Bonn

Nach Zählung von Gartner gingen die Verkaufszahlen im PC-Markt im vergangenen Jahr um 8 Prozent zurück - verglichen mit den Zahlen vom Jahr 2014. Nach IDC-Angaben lag der Rückgang sogar bei 10,4 Prozent. Hier macht sich das abweichende Zahlenmaterial der beiden Marktforscher im Detail bemerkbar. Beide belegen aber klar die Krise auf dem PC-Markt, die auch mit einem starken Interesse an Smartphones und Tablets erklärt wird. Laut IDC ist 2015 das vierte Jahr in Folge, in dem die Verkaufszahlen im PC-Markt zurückgegangen sind.

Als weiterer Grund wird Microsofts kostenloses Upgrade auf Windows 10 angegeben. Daher seien weniger neue Computer angeschafft worden. Außerdem würden viele Unternehmen noch warten, auf Windows 10 umzusteigen. Dennoch werden die PC-Verkaufszahlen auch im laufenden Jahr nicht ansteigen, Gartner erwartet zwar für 2016 nur noch einen Rückgang von einem Prozent, aber dies bemisst sich an den ohnehin schwachen Zahlen von 2015.

Große PC-Hersteller mit sinkenden Absatzzahlen

Die meisten großen PC-Hersteller haben mit sinkenden Verkaufszahlen zu kämpfen. Marktführer ist weiterhin Lenovo, dessen Marktanteil sich laut IDC von 20,7 auf 19,2 Prozent verringert hat. Bei Gartner änderte sich Lenovos Marktanteil von 19,8 auf 18,8 Prozent. Den Rang zwei nimmt HP mit einem Marktanteil von derzeit 19,4 respektive 18,2 Prozent ein - bei ebenfalls sinkenden Verkaufszahlen.

Mit einem Marktanteil von 14,1 beziehungsweise 13,6 Prozent hat sich Dell den dritten Platz gesichert. In der Zählung von IDC folgt Apple mit einem Marktanteil von 7,5 Prozent auf dem vierten Platz. Bei Gartner nimmt Asus den vierten Platz mit einem Marktanteil von 7,3 Prozent ein. Erst danach folgt dort Apple mit einem Marktanteil von 7,2 Prozent. Bei beiden Analysten ist Apple der einzige der großen PC-Hersteller, der in diesem Jahr einen Zuwachs von circa 6 Prozent zu verzeichnen hat.

Die sechs großen PC-Hersteller erreichen nach Gartner-Angaben zusammen einen Marktanteil von 73,1 Prozent. Noch vor einem Jahr lag dieser Anteil bei 70,4 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...

cpt.dirk 17. Jan 2016

Allerdings ist für richtiges Arbeiten (Büro) oder Gamen ein PC für die Meisten nach wie...

cpt.dirk 16. Jan 2016

Da ist natürlich was dran. Zumal früher mit jedem neuen Windows wegen der...

cpt.dirk 16. Jan 2016

Abgesehen vom generellen Mobiltrend im Computersektor - solange die völlig...

Achranon 16. Jan 2016

Laut NVidia erlaubt diese Architektur 10 mal schnellere Grafik als aktuell Maxwell, heißt...

Rangar 15. Jan 2016

Ich werde warten solange es dauert. Auf dieses Spiel habe ich 30 Jahre gewartet (seitdem...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

    •  /