• IT-Karriere:
  • Services:

PC-Krise: Intel entlässt 1.500 Beschäftigte und schließt weiteres Werk

Intel schließt ein weiteres Werk und kündigt 1.500 Beschäftigten. Zuvor wurde bereits eine Fabrik in den USA stillgelegt. Wegen der sinkenden Umsätze im PC-Geschäft will Intel im laufenden Jahr fünf Prozent seiner 107.000 Arbeitsplätze streichen.

Artikel veröffentlicht am ,
PC-Krise: Intel entlässt 1.500 Beschäftigte und schließt weiteres Werk
(Bild: Pichi Chuang/Reuters)

Intel schließt sein Werk in Costa Rica. Das gab der Prozessorhersteller bekannt. Rund 1.500 Beschäftigte in der Montage- und Testniederlassung werden entlassen. Ein Entwicklungs- und Service-Center mit mehr als 1.000 Mitarbeitern in Belén in der Provinz Heredia in Costa Rica werde hingegen ausgebaut. Dort würden 200 neue Arbeitsplätze entstehen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Über die Schließung und die Entlassungen wurde bereits zuvor berichtet. Im vergangenen Jahr war Intels Produktion allein für mehr als ein Fünftel der Exporte des Landes verantwortlich. In dem Werk wurden Dies in die Chipgehäuse eingesetzt und fertige Prozessoren getestet.

Im September 2013 schloss Intels bereits eine Fabrik in Hudson im US-Bundesstaat Massachusetts und erklärte, dass 700 Beschäftigte entlassen würden. Intel sagte, dass sein Werk in Hudson veraltete Technologie verwende, um ältere Generationen von Computerchips für den Low-End-Bereich zu produzieren, die nicht so viel Gewinn generieren würden. Die Fabrik wurde 1994 von Digital Equipment für 425 Millionen US-Dollar errichtet und produzierte den Alpha Chip. 1997 verkaufte Digital Equipment seine Fabrik in Hudson für 700 Millionen US-Dollar.

Als Folge der sinkenden Umsätze im PC-Geschäft will Intel im laufenden Jahr fünf Prozent seiner 107.000 Arbeitsplätze streichen. Künftig wolle sich der Chiphersteller auf schneller wachsende Bereiche wie Tablets konzentrieren, kündigte das Unternehmen im Januar 2014 an. Zu den Ursachen sagte Intel-Sprecher Chris Kraeuter: "Das ist Teil einer Neustrukturierung unserer Mitarbeiter, um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Anonymer Nutzer 09. Apr 2014

Proletarier aller Länder vereinigt euch!!! :D

virtual 09. Apr 2014

Nun ja, Weltuntergang ist da leicht übertrieben. Sicherlich ist in einem Land mit nur gut...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /