Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Rat-Air-Maus ist hoffentlich so komfortabel wie ihre Vorgänger.
Die neue Rat-Air-Maus ist hoffentlich so komfortabel wie ihre Vorgänger. (Bild: Mad Catz)

PC-Gaming: Zubehörhersteller Mad Catz meldet sich nach Insolvenz zurück

Die neue Rat-Air-Maus ist hoffentlich so komfortabel wie ihre Vorgänger.
Die neue Rat-Air-Maus ist hoffentlich so komfortabel wie ihre Vorgänger. (Bild: Mad Catz)

Allein schon wegen der "Transformer"-Mausreihe Rat dürfte sich der ein oder andere Spieler freuen: Der Zubehörhersteller Mad Catz nimmt nach der Insolvenz im Frühjahr 2017 einen neuen Anlauf.

Der Zubehörhersteller Mad Catz hat sich zurückgemeldet. Konkret hat sich eine eigentlich neue Firma namens Mad Catz Global Limited unter anderem per Pressemitteilung bei Golem.de vorgestellt, die Rechte an den alten Markennamen, der Technologie und dem Design des Anfang 2017 insolvent gegangenen Unternehmens hält. Auf der CES 2018 will Mad Catz neue Produkte im kleinen Kreis hinter verschlossenen Türen vorstellen. Wann die Geräte im Handel erhältlich sind, ist noch nicht klar.

Anzeige

Das vermutlich wichtigste neue Zubehörteil ist eine Maus namens Rat Air, die das futuristische Design der Reihe aufgreift. Die Besonderheit ist, dass damit kabelloses Spielen möglich sein soll, indem der Nager seine Energie beim Gleiten über eine spezielle Unterlage gewinnt, die allerdings mit dem Rechner verbunden ist. Alternativ soll aber auch der Betrieb der Rat Air selbst ohne Unterlage, dafür aber mit Kabelanschluss möglich sein.

Fokus vorerst auf PC-Gaming

Außerdem wird es eine vor allem für Gamer gedachte Tastatur namens Strike 4 mit mechanischen Tasten sowie eine Headset namens Freq 4 geben. Weitere technische Details zu den drei Produkten oder Informationen zu den Preisen und der Verfügbarkeit liegen uns noch nicht vor.

Während die alte Firma Mad Catz ihren Sitz in der kalifornischen Stadt San Diego hatte, befindet sich die neue Zentrale von Mad Catz Global Limited in Hongkong. Hinter der Neugründung stehen laut einem Bericht von Cnet.com vor allem chinesische Investoren, die zumindest zum Teil aus den Reihen der früheren Auftragshersteller stammen.

Das Unternehmen wolle sich vorerst auf Zubehör für PC-Spieler konzentrieren, später soll es auch welches für Konsolen geben. Die künftigen Produkte sollen konventioneller und vor allem preisgünstiger sein als die oft spannenden, aber teuren Produkte der Vorgängerfirma.


eye home zur Startseite
DetlevCM 05. Jan 2018

Die meisten Headsets werden aber nicht für Spiele sondern für die Video-/IP-Telefonie...

Themenstart

Taubenhaucher 05. Jan 2018

Nach nun ca 6 monatiger Nutzung kann ich die Z von Swiftpoint sehr empfehlen, wer bereit...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf
  3. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  4. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 240 GB für 69€)
  2. (u. a. NBA 2K18 PS4/XBO 29€)
  3. 599€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Tweets haben Stimmung in den USA beeinflusst

    p4m | 02:52

  2. Re: "Die meisten Hersteller werden Updates per...

    p4m | 02:48

  3. Re: Was ist mit Acer?

    p4m | 02:38

  4. Re: SPD müsse sich erneuern?

    Ach | 02:35

  5. Re: Wird auch die CDU- und CSU-Basis befragt ob...

    p4m | 02:35


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel