PC-Gaming: Microsoft macht Kampfansage an Steam

Die Provisionen im Microsoft Store fallen spürbar, Entwickler bekommen künftig mehr Geld - das dürfte Valve unter Druck setzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Microsoft mit Gaming-PC
Artwork von Microsoft mit Gaming-PC (Bild: Microsoft)

Ab dem 1. August 2021 erhalten Anbieter von PC-Spielen im Microsoft Store 88 Prozent vom Nettoumsatz - und nicht mehr 70 Prozent wie bislang. Das hat Microsoft in seinem Firmenblog auf Linkedin bekanntgegeben.

Für Entwickler lohnt es sich damit mehr als momentan, ihre Titel bei Microsoft anzubieten. Das setzt Valve unter Druck, bei seinem Onlineportal Steam irgendwann doch die Provisionen zu senken. Dort erhalten die Entwickler je nach Umsatzhöhe zwischen 70 und 80 Prozent.

Im Epic Games Store gelten seit der Eröffnung gegen Ende 2018 die gleichen Provisionen wie künftig bei Microsoft. Sprich: Die Entwickler bekommen 88 Prozent, der Rest geht an den Shop-Betreiber.

Microsoft stellt mit der Bekanntgabe der künftigen Umsatzanteile auch seine anderen derzeitigen Aktivitäten rund um PC-Gaming vor. Das betrifft den Xbox Game Pass Ultimate, aber auch schon bei früheren Gelegenheiten angekündigte Technologie wie das DirectX 12 Agility SDK sowie die Direct-Storage-Technologie.

Für die Xbox Game Bar verspricht Microsoft nun außerdem eine "verbesserte Zuverlässigkeit bei der Installation und schnellere Downloadgeschwindigkeiten".

Microsoft bietet einen großen Teil seiner Eigenproduktionen sowohl für die Xbox One und Series X/S als auch für Windows-PC an. Auch das für Herbst 2021 angekündigte Actionspiel Halo Infinite soll gelichzeitig für beide Plattformen auf den Markt kommen und dann auch Cross Play und Cross Progression bieten.

Ein paar Lücken gibt es aber im Angebot: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 etwa wird vorerst nicht für die Xbox erscheinen, sondern im Laufe von 2021 nur für Windows-PC. Umgekehrt warten Piloten noch auf die versprochene Umsetzung des Flight Simulator, der bislang lediglich auf leistungsstarken Gaming-PCs funktioniert.

In den beiden genannten Fällen stellen wohl primär die völlig unterschiedlichen Bedienungskonzepte mit Gamepad auf Konsolen und Tastatur und Maus auf PCs die größte Hürde für eine rasche Umsetzung dar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wurstdings 03. Mai 2021

Ich habe noch einen:

Hotohori 01. Mai 2021

Naja, den Meisten ist der Ruf ziemlich wurscht, siehe Facebook. Würde Epic mit ihrem...

Hotohori 01. Mai 2021

Gut, da kann ich nicht mitreden, ich hab den MS Store bisher kaum benutzt und da keine...

Hotohori 01. Mai 2021

Der MS Store ist eigentlich das beste Beispiel für DRM, DAS ist die Art von DRM was viele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Galaxy S23 im Hands-on
Viel Leistung und viel Kamera

Samsungs neue Galaxy-S23-Modelle sind sehr leistungsstark und hochwertig. Die 200-Megapixel-Kamera bekommt nur das Ultra-Modell.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

Galaxy S23 im Hands-on: Viel Leistung und viel Kamera
Artikel
  1. Energiespargeräte und Diskokugeln: Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr
    Energiespargeräte und Diskokugeln
    Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr

    Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr zahlreiche Produkte verboten. Darunter sind Energiespargeräte, Fernbedienungen und Diskokugeln.

  2. Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
    Western Australia
    Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

    Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
    Ein Bericht von Werner Pluta

  3. Galaxy Book 3: Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor
    Galaxy Book 3
    Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor

    Neben der Hardware legt Samsung Wert auf die mitgelieferte Software. Damit sollen sich Notebook und Mobilgeräte leichter gemeinsam nutzen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /