• IT-Karriere:
  • Services:

PC-Gaming: Microsoft kündigt Xbox Game Pass für PC an

Abonnenten des Xbox Game Pass können jetzt schon einige PC-Spiele verwenden, künftig soll es aber mehr geben - und das ohne den Umweg über die Konsole. Microsoft kündigt außerdem mehr Unterstützung für Steam und weitere Onlineshops an.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Xbox Game Pass for PC
Artwork des Xbox Game Pass for PC (Bild: Microsoft)

Microsoft will sein Aboangebot Xbox Game Pass um eine Version für PC-Spieler erweitern, die den etwas sperrigen Namen Xbox Game Pass for PC tragen wird. Das kündigte Phil Spencer, Chef der Spielesparte des Konzerns, offiziell in einem Golem.de vorab zugänglich gemachten Blogbeitrag an. Für das Abo sollen die Kunden jederzeit Zugriff auf eine von Microsoft kuratierte Auswahl von mindestens 100 Spielen erhalten, darunter neben hauseigenen Titeln auch solche von Bethesda, Sega, Deep Silver und Paradox Interactive.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Kassel

Konkrete Titel verrät Spencer noch nicht, ebenso will er Details zum Start des Angebots und zum Preis erst auf der E3 2019 im Juni 2019 bekanntgeben. Abonnenten sollen 20 Prozent Rabatt beim Kauf von Spielen im Windows Store und 10 Prozent Rabatt beim Kauf von Erweiterungen erhalten.

Auf der Xbox sind für den Game Pass im Monat rund 10 Euro fällig. Bereits jetzt können Abonnenten bei einer Handvoll von Games - solche aus dem Play-Anywhere-Angebot - auch auf Windows 10 verwenden, darunter Forza Horizon 4 und Sea of Thieves. Künftig sollen es aber wesentlich mehr werden.

Spencer kündigt außerdem mehr Unterstützung für Steam an. Im März 2019 hatte Microsoft bekanntgegeben, dass die PC-Version von Halo: The Master Chief Collection nicht nur im hauseigenen Store, sondern auch im Onlineshop von Valve erscheint. Künftig soll das für mehr Titel von Microsoft selbst gelten, darunter das Actionspiel Gears 5. Spencer nennt auch die bislang veröffentlichten Age of Empires - die sind allerdings schon länger auf Steam verfügbar.

Auch zu anderen Onlineshops äußert sich Spencer: "Wir wissen, dass es andere Stores auf dem PC gibt, und wir arbeiten daran, in Zukunft mehr Auswahlmöglichkeiten zu schaffen, um unsere Xbox-Game-Studio-Titel zu finden." Damit dürfte auch der Epic Games Store gemeint sein, den Spencer allerdings nicht namentlich nennt.

Phil Spencer räumt in seinem Blogbeitrag auch Fehler ein, die Microsoft beim PC-Gaming in der Vergangenheit gemacht habe. "Wir sind nicht immer unserem Anspruch nachgekommen, die Spieler in den Mittelpunkt all unserer Aktivitäten zu stellen", schreibt der Manager. "Als Entwickler von Windows haben wir die Verantwortung sicherzustellen, dass wir in Erlebnisse investieren, die Spielern auf der ganzen Welt zugutekommen", schreibt Spencer. "Dabei müssen wir die Vorliebe der PC-Community für eine offene Plattform berücksichtigen."

Als einen Schritt bestätigt er, dass Win32-Spiele ebenso wie andere Anwendungen ohne Einschränkungen im Microsoft Store unterstützt werden. Die Firma hatte das, allerdings ohne den Fokus auf Spiele, bereits Mitte Mai 2019 für Programme aller Art angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

Glennmorangy 31. Mai 2019

Das ist nun sehr gut möglich. Sea of Thieves hat ja bereits eine sehr große Community...

Glennmorangy 31. Mai 2019

Bislang konntest du keine win 32 Apps aus drm store laden was zur Folge hatte dass viele...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /