• IT-Karriere:
  • Services:

PC-Gaming: Knobelspiel Among Us startet durch

Ninja und andere Streamer sind schuld: Zwei Jahre nach dem Start hat es das Knobel- und Partyspiel Among Us an die Spitze von Steam geschafft.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Among Us
Artwork von Among Us (Bild: Innersloth)

Seit August 2018 ist Among Us - laut Wikipedia ein Deduktionsspiel - erhältlich, ein auffälliger Verkaufserfolg war es nicht. Das hat sich plötzlich geändert: Das Programm des US-Entwicklerstudios Innersloth hat es auf den ersten Platz der Verkaufscharts von Steam geschafft und dabei auch neue Titel wie Fall Guys und Crusader Kings 3 übertrumpft.

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel

Ein mutmaßlicher Grund: Seit kurzem wird Among Us von bekannten Streamern gespielt. Insbesondere Branchenstar Tyler "Ninja" Blevins hat sich bei seinem Auftakt mit einem Exklusivvertrag bei Twitch lange mit Among Us beschäftigt und das Spiel dabei einem Millionenpublikum vorgestellt und erklärt.

Ob Ninja und die anderen Streamer dafür Geld bekommen haben, ist nicht bekannt. Allerdings eignet sich Among Us auch ohne Bezahlung hervorragend für Streams, weil die zehn Mitspieler auf interessante Art miteinander interagieren müssen.

Das dezent an Detektivfilme erinnernde Spielprinzip: Vor den Partien bekommen die vier bis zehn Spieler zufällig die Rolle eines normalen Teammitglieds oder eines Imposters (Betrügers) zugewiesen. Die Teammitglieder müssen einfache Aufgaben erledigen. Die Betrüger können so tun, als ob sie das auch machen - tatsächlich aber müssen sie die anderen Spieler hinterrücks ermorden.

Während des Erledigens der Standardaufgaben kann nicht kommuniziert werden. Das ist aber zwischendurch möglich, und dann werden per Textchat die Indizien besprochen und diskutiert: Wer ist ein Betrüger? Spannend ist das unter anderem deshalb, weil die Betrüger dabei jede Schuld von sich weisen und falsche Verdächtigungen aussprechen können - dabei aber Gefahr laufen, aufzufliegen.

Anschließend folgt eine Abstimmung, bei der entweder ein Unschuldiger ins All geschossen wird und die Partie weiterläuft oder die Betrüger überführt werden - dann ist die Runde beendet. Das Ganze läuft wahlweise im lokalen Netzwerk oder im Internet. Es sind sowohl private Partien nur mit Freunden als auch offene Partien mit Unbekannten möglich.

Among Us wird vor allem auf Windows-PC gespielt, der Preis liegt bei 4 Euro. Alternativ gibt es eine mobile Version für iOS und Android, die als kostenloser Download mit Ingame-Käufen erhältlich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

isaccdr 21. Sep 2020 / Themenstart

Es ist halt nicht gesagt, dass diese Info korrekt ist. Am Ende kann das nur der...

Drumma_XXL 21. Sep 2020 / Themenstart

Hat noch ein paar extras an Bord aber im Kern trifft Werwölfe das ganze recht gut.

Schattenwerk 21. Sep 2020 / Themenstart

Und da greift man auch gerne zu einem kosmetischen DLC für 2-3 Euro.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /