PC-Gaming: Ausfall von Steam in China sorgt für Verwirrung

Sperre durch den Staat, technische Probleme oder ein Troll? In China hatte die internationale Version von Steam massive Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Steam
Artwork von Steam (Bild: Valve/Golem.de)

Zuerst schien die Sache eindeutig: Am 24. Dezember 2021 war die internationale Version von Steam in China nicht mehr erreichbar. Der Verdacht lag nahe, dass die Behörden nun auch den von Valve betriebenen Onlineshop für PC-Spiele gesperrt hatten - im Grunde wird schon länger mit dem staatlich angeordneten Aus für das Portal gerechnet.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) Cloudmanagement
    SWK Stadtwerke Krefeld AG, Krefeld
  2. Digital Business Development Expert (g*)
    ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
Detailsuche

Inzwischen gibt es Hinweise, dass die Seite wieder erreichbar ist. So meldet unter anderem Geek Wire, dass der taiwanesische Publisher Neon Doctrine sein Angebot auf Steam in China nun wieder erreicht - zuvor war das zeitweise nicht möglich.

Der Chef von Neon Doctrine gehe davon aus, dass möglicherweise ein DNS-Angriff auf Steam durchgeführt wurde oder dass es sich schlicht um eine Panne handelte. Ähnliche Probleme habe es vor ein paar Jahren wegen der enorm vielen Datenzugriffe auf Steam während eines Schlussverkaufs gegeben - auch momentan läuft wieder ein Winter Sale.

Das Thema ist brisant, weil momentan noch die internationale Version von Steam in China verfügbar ist. Sie stellt für die Spieler in dem Land eine der wenigen Möglichkeiten dar, ohne nennenswerte Schranken an Games aus dem Westen zu gelangen.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    23./24.05.2023, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.07.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Seit Anfang 2021 betreibt Valve mit dem Partner Perfect World aber auch eine spezielle Version, die nur rund 100 Titel umfasst. Die beiden einzigen Blockbuster sind Dota 2 und Counterstrike Global Offensive.

Die Probleme bei Steam erinnern an Fortnite des Valve-Konkurrenten Epic Games, das seit Mitte November 2021 nicht mehr in China funktioniert. Die Nutzer waren gerade mal zwei Wochen vorher über die Abschaltung informiert worden.

Fortnite ist in China gesperrt

China geht seit einigen Monaten mit immer mehr Einschränkungen gegen Gaming vor. Seit August 2021 dürfen Minderjährige lediglich freitags, samstags und sonntags jeweils zwischen 20 und 21 Uhr spielen. Die Vorgaben werden strikt überprüft, etwa mit den Identifikationssystemen der Smartphones.

Begründet werden die Einschränkungen mit dem Kampf gegen Onlinesucht. Es gibt allerdings auch Einschränkungen bei den Inhalten, etwa Verbote bei der Darstellung von Glücksspielelementen sowie bei Aberglauben und Horror.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mac Mini mit M2 Pro im Test
Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt

In vielen Anwendungsszenarien kann der M2 Pro im Mac Mini mit dem M2 Max mithalten. Der Umstieg auf MacOS fällt so leicht wie nie zuvor.
Ein Test von Oliver Nickel

Mac Mini mit M2 Pro im Test: Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt
Artikel
  1. Galaxus: Onlinehändler macht Retouren- und Garantiequoten öffentlich
    Galaxus
    Onlinehändler macht Retouren- und Garantiequoten öffentlich

    Je mehr Informationen zu einem Produkt bekannt sind, desto besser lässt sich eine Kaufentscheidung fällen. Hierbei will Galaxus mit exklusiven Daten helfen.

  2. Elektroauto: Tesla mit Schilderkennung und neuer Lenkradheizung als Update
    Elektroauto
    Tesla mit Schilderkennung und neuer Lenkradheizung als Update

    Teslas Software-Update 2023.2.0.5 bringt eine Schilderkennung für Tempolimits sowie eine automatisch regulierte Lenkradheizung.

  3. Nahverkehr: Bahn will On-Demand-Angebot auf dem Land ausbauen
    Nahverkehr
    Bahn will On-Demand-Angebot auf dem Land ausbauen

    Auf dem Land will die Bahn bis 2030 mehr Fahrgäste durch On-Demand-Shuttle transportieren. Auch autonome Busse sollen Teil des Angebotes werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /