PC-CK101: Eisenbahn-PC von Lian Li kommt im Oktober

Während in Berlin die Eisenbahnmesse Innotrans stattfindet, kündigt Lian Li, wie es der Zufall so will, seine ganz eigene Dampflokomotive an. Eine Variante des PC-Gehäuses PC-CK101 kann sogar losrollen, auch wenn für eine richtige Eisenbahnanlage noch etwas fehlt.

Artikel veröffentlicht am ,
PC-Gehäuse zum Rumrollen
PC-Gehäuse zum Rumrollen (Bild: Lian Li)

Der taiwanische Gehäusehersteller Lian Li hat europäische Preise und Verfügbarkeiten zu dem Dampflokgehäuse für PCs bekanntgegeben. Unter dem unscheinbaren, fast schon langweiligen Namen PC-CK101 verkauft Lian Li ab Oktober 2012 ein Gehäuse, das wie eine Dampflokomotive samt Schlepptender aussieht. Der Aufbau des Gehäuses ist aber nicht analog zu einer echten Dampflok. Während die große Eisenbahn ihre Vorräte zur Energieerzeugung im Tender mitschleppt und die eigentliche Aufgabe des Antriebs die Lok übernimmt, ist es beim PC-CK101 anders herum. Der detaillierte Aufbau des Gehäuses ist vor allem gut in dem Video zu erkennen:

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadtverwaltung Uhingen, Uhingen
  2. IT-Servicetechniker (m/w/d) - Bank Technologie
    GRG Deutschland GmbH, Hamburg
Detailsuche

Im Tender kann ein Mini-ITX-Mainboard eingesetzt werden. Das 300-Watt-Netzteil (80Plus) zur Energieversorgung findet hingegen in der Lok Platz. In dem Gesamtgehäuse ist außerdem Platz für ein 2,5- und ein 3,5-Zoll-Laufwerk. Zudem gibt es 2 x USB 3.0. Die weiteren Anschlüsse werden durch das Mini-ITX-Board bestimmt. Es ist sogar für ein optisches Laufwerk Platz. Das wird vorne eingebaut und muss ein Slimline-Laufwerk sein.

  • PC-CK101 (Bilder: Lian Li)
  • PC-CK101
  • Einzelschiene des Premium-Modells
  • Standard-Schiene
  • Zubehör PC-CK101
  • Zubehör PC-CK101
  • Zubehör PC-CK101
  • Zubehör PC-CK101
  • Zubehör PC-CK101
  • Zubehör PC-CK101
  • Zubehör PC-CK101
  • Zubehör PC-CK101
PC-CK101 (Bilder: Lian Li)

Das Gehäuse besteht aus Aluminium und wiegt stolze 4,1 kg. Auch die Maße sind nicht unbedingt klein und erinnern eher an Gartenbahnen. Lian Li gibt 185 x 258 x 515 mm (B x H X T) als Maße an. Für das einfache Modell muss ein Interessent 215 Euro zahlen. Deutlich teurer ist die Premium-Variante mit 350 Euro. In dem Gerät steckt sogar ein Motor, so dass der Zug auf den mitgelieferten Schienen hin- und herrollen kann. Beim Premium-Modell gibt es sechs statt nur einer Schiene.

Der Zug kann sich aber nicht frei bewegen. Die Stromversorgung geschieht über ein Kabel und nicht wie bei Eisenbahnanlagen über die Schienen. Das wäre aufgrund des 300-Watt-Netzteils sicher auch keine gute Idee.

USV-Waggons fehlen

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Denkbar wäre ein autarkes Fahren trotzdem, denn der Motor wird den Bildern zufolge vom Netzteil mit Energie versorgt. Dazu müsste Lian Li das Konzept aber fortentwickeln. Dem Gespann aus Lok und Tender fehlen nämlich noch Waggons. Würde Lian Li nun noch USV-Einheiten (unterbrechungsfreie Stromversorgung) als Waggons anbieten und der Nutzer WLAN, Bluetooth und Wireless Display verwenden, könnte der Zug schonmal weitgehend unabhängig fahren. Ein paar USV-Anlagen im Handel sind prinzipiell klein genug und müssten nur auf Schwerlastwaggons verladen werden.

Ganze Anlagen dürften trotzdem schwierig werden. Es fehlen Kurvengleise, denn Lian Li hat leider nur gerade Schienen im Angebot. Die Kupplung zwischen Tender und Lok sieht zudem nicht danach aus, als wäre sie für enge Kurvenradien oder gar Weichen konstruiert worden.

Weitere Informationen zu Lian Lis Rollmaterial finden sich im Datenblatt des PC-CK101.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


The Howler 11. Okt 2012

Nein, das war irgend so ein alter, staubiger Vampirfilm glaube ich...?! Inzwischen habe...

dumdideidum 19. Sep 2012

Die Programmierer/Codebastler sind doch schon immer auf die Designer angewiesen, sei es...

sofias 19. Sep 2012

und kopf ab für alle die schlecht übers patentwesen reden. oder gleich überhaupt...

1st1 19. Sep 2012

Es gibt eine ganze Menge Eisenbahnforen (das größte wahrscheinlich drehscheibe-online.de...

The Howler 19. Sep 2012

Dr. Sheldon Lee Cooper



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /