• IT-Karriere:
  • Services:

PC-BSD: Lumina-Desktop auf Qt5 portiert

Der Lumina-Desktop ist auf Qt5 portiert worden. Bisher verwendete das im PC-BSD-Projekt entstandene System KDE Plasma. Die neue Oberfläche steht inzwischen auch für Linux-Distributionen bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Lumina-Desktops
Artwork des Lumina-Desktops (Bild: Lumina-Desktop)

Mit der aktuellen Version 0.8 benutzt der Lumina-Desktop Qt5 statt wie bisher die 4er-Reihe des C++-Frameworks. Mit dem Wechsel hängt die in dem PC-BSD-Projekt erstellte Desktop-Umgebung auch von XCB ab, das statt Xlib zur Kommunikation mit dem X-Server verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. CONSILIO GmbH, Walldorf, Ratingen, München
  2. Analytic Company GmbH, Hamburg

Neu in der nun veröffentlichten Version von Lumina ist zudem die Verwendung des Qt-Multimedia-Moduls statt Phonon. Dadurch soll das Abspielen von Audio- und Videodateien in dem Dateimanager Insight verbessert worden sein. Darüber hinaus verfügt die Oberfläche nun über ein eigenes Anwendungs-Framework und kommt so ohne weitere externe Abhängigkeiten für die eigenen Programme aus.

Außerdem hat das Projekt den Task-Manager leicht überarbeitet und diverse Fehler behoben. So erkennt der Desktop nun, ob er in einer virtuellen Maschine (VM) ausgeführt wird, um die Kontrollelemente für die Bildschirmhelligkeit zu verstecken, da diese in einer VM nicht genutzt werden können. Der Dateimanager ist für rekursive Operationen angepasst worden. Das Starten von KDE-Anwendungen soll weniger Probleme bereiten.

Im April vergangenen Jahres hatte das Entwickler-Team des auf FreeBSD aufbauenden PC-BSD den Lumina-Desktop angekündigt. Bisher bietet das System, das auf eine grafische Oberfläche sowie eine leichte Installation ausgelegt ist, standardmäßig die KDE-Arbeitsflächen an. Aktuelle Versionen von Cinnamon und Gnome stehen aber als Ports bereit und können somit ebenfalls verwendet werden. Langfristig könnte Lumina diese ersetzen, da dadurch die Probleme bei der Portierung der Desktops gelöst werden könnten, die meist unter Linux programmiert und getestet werden.

Der Code von Lumina 0.8 steht via Github unter einer BSD-Lizenz zum Download bereit. Ports für FreeBSD sind ebenfalls verfügbar. Eine Kooperation etwa mit LXQt ist aufgrund der verschiedenen Lizenzen derzeit wenig wahrscheinlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

sedremier 08. Jan 2015

Ich will zwar nicht sagen "Kann ich nicht lesen, sind ja gar keine Bilder drin!" - aber...


Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Geforce RTX 3060 (12GB) im Test: Der Preisleistungskracher - eigentlich
Geforce RTX 3060 (12GB) im Test
Der Preisleistungskracher - eigentlich

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060: Die RTX 3060 mit 12 GByte hat das Potenzial zum Gaming-Liebling.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ampere-Grafikkarte Geforce RTX 3080 Ti soll Mining-Drossel erhalten
  2. Grafikkarte Nvidia Geforce RTX 3060 kommt noch im Februar
  3. Geforce RTX 3080 im Test Schnellste Laptop-GPU ist auf Effizienz getrimmt

    •  /