PC auf Vinyl: Bastler startet Betriebssystem von einer Schallplatte

Mit Piepen und Pfeifen fährt ein FreeDOS-Betriebssystem hoch. Die Daten wurden auf Vinyl geschrieben - und klingen wie ein altes Modem.

Artikel veröffentlicht am ,
Schallplatten spielen nicht nur Musik ab.
Schallplatten spielen nicht nur Musik ab. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Der Software-Entwickler und Bastler Jozef Bogin hat ein DOS-System von einer Schallplatte booten können. Dazu hat er ein 64 KByte großes Read-only-RAM-Laufwerk auf Vinyl übertragen, auf dem das Open-Source-OS FreeDOS zu finden ist. Die Schallplatte wurde per Kassettenmodem verbunden. Ein Bootloader kann darüber Daten auf der Schallplatte auslesen. "Dieses verrückte kleine Experiment verbindet einen PC, oder genauer einen IBM-PC, direkt mit einem Plattenspieler über einen Verstärker", schreibt Bogin im Blog-Post.

Stellenmarkt
  1. Naturwissenschaftler als Softwareentwickler (m/w/d)
    andagon people GmbH, Hamburg
  2. Anwendungsbetreuer Krankenhausinformationssystem (m/w/d)
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Raum Bottrop
Detailsuche

Ein Verstärker war notwendig, um das von der Schallplatte stammende Audiosignal aufzuarbeiten. Ansonsten ist das Signal, das über den Klinkenanschluss geleitet wird, wohl für eine Weiterverarbeitung nicht verständlich genug. Mit Hilfe eines Harman Kardon 6300 hat Bogin die hohen Töne (Treble) auf -10dB und 10 KHz gedrückt, während Tieftöne und Bässe um 6 dB und 50 Hz verstärkt wurden. Um Signalfehler durch Tonverzerrung zu vermindern, musste der Entwickler zudem das Lautstärkelevel auf maximal 0,7 Volt reduzieren.

"Natürlich schert sich das Kassettenlaufwerk einen Dreck darum, wo das Signal herkommt", erklärt Bogin. Trotzdem ist es wohl wichtig, dass die Aufnahme in guter Qualität und ohne Nebenrauschen übertragen wird. Das schließt Kratzen und Krachen ein, die durch die Führung der Nadel auf dem Vinyl entstehen. Diese können zu einer Unterbrechung des Datenstroms führen. Daher werden die Signalanpassungen benötigt.

Angepasster FreeDOS-Kernel

Bogin musste allerdings auch einige Software-Anpassungen machen. So hat er speziell für dieses Projekt einen angepassten Kernel erstellt, der in den limitierten Speicher hineinpasst. Darin enthalten ist auch eine Mikroversion von Command.com und eine überarbeitete Version von Interlnk, welches Dateitransfers über ein Druckerkabel ermöglicht. Nachdem der Bootload das Laufwerksimage von der Schallplatte gelesen hat, werden die Daten in den Speicher geladen und darüber das Betriebssystem gebootet.

Unzählige Deals und Schnäppchen am Cyber Monday
Golem Akademie
  1. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  3. Data Engineering mit Apache Spark
    27.-28. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Bogin erklärt in seinem Blogpost weitere technische Details zu seinem kleinen Projekt. Unter anderem kommen etwa das Kassetten-Interface 5150caxx und das Tool BootLPT/86 vor, das Systemstarts über Parallelkabel - etwa Druckerkabel - ermöglicht. In einem Video zeigt der Entwickler das funktionierende System. Das Audiosignal klingt wie das digitale Piepen und Pfeifen eines alten Modems.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Pyromaniac 26. Nov 2020

Nein die gibt es NICHT!

wurstdings 24. Nov 2020

Sofern der Plattenspieler keinen integierten Verstärker hat, klar. Man benötigt aber auch...

Larzan 24. Nov 2020

Wow, verückt, hatte keine Ahnung das es so etwas gab, extrem futuristische high-tech für...

thecrew 24. Nov 2020

Wäre schon doof die CD mit Analogen Audiodaten zu bespielen... digital passt ja das 1000...

interlingueX 23. Nov 2020

Ich sehe es deutlich vor mir: Wenn man falsch trommelte, setzte der darauf unweigerlich...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /