• IT-Karriere:
  • Services:

Paypal: Nutzer melden Betrug über Google Pay

Zahlreichen Nutzern in Deutschland wurden Beiträge über Google Pay abgebucht, die teilweise bis zu 1.000 Euro hoch waren. Die Zahlungen wurden über ein verknüpftes Paypal-Konto geleistet, Ausgangspunkt waren Target-Märkte und Starbucks-Filialen in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Zahlung wird mit Google Pay durchgeführt.
Eine Zahlung wird mit Google Pay durchgeführt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In den Nutzerforen von Google Pay und Paypal mehren sich Beiträge von Nutzern, denen teilweise hohe Beiträge über ihr Google-Pay-Konto und anschließend bei Paypal abgezogen wurden. Paypal lässt sich mit Google Pay verknüpfen und für kontaktlose Zahlungen mit dem Smartphone verwenden.

Stellenmarkt
  1. Klinikum der Universität München, München
  2. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Köln

Laut den Betroffenen wurden die Beiträge von mehreren Target- und Starbucks-Filialen in den USA abgebucht. Einige Anwender berichten von Beträgen um die 500 Euro, bei manchen gehen die Abbuchungen bis 1.000 Euro und mehr. Auch 1-Cent-Abbuchungen wurden bei einigen Nutzern vorgenommen; dabei handelt es sich üblicherweise um Testabbuchungen, mit denen Betrüger testen, ob das jeweilige Finanzmittel belastet werden kann.

Den Betroffenen zufolge verweist Google auf Paypal, was die Stornierung der Abbuchungen betrifft. Google selbst kann den Angaben mehrerer Nutzer zufolge selbst nichts gegen die Vorgänge unternehmen. Ein Nutzer hat von Google die Information bekommen, dass es die Abbuchungen gar nicht in seinem System sieht.

Betrügerische Zahlungen können über Paypal storniert werden

Bei Paypal lassen sich die Buchungen den Betroffenen zufolge aber melden und stornieren. Das ist allerdings erst möglich, wenn sie tatsächlich durchgeführt werden. Solange die Zahlungen noch nicht abgebucht wurden, lassen sie sich noch nicht abblasen. Mehrere Nutzer berichten, dass sie bei Paypal angerufen haben; den Aussagen der Paypal-Mitarbeiter zufolge sollen sich Nutzer sofort melden, wenn die jeweilige Buchung durchgeführt wurde. Dann kann diese storniert werden, was laut einem Betroffenen in seinem Fall problemlos funktioniert haben soll.

Der Hintergrund der Fehlbuchungen ist bisher unbekannt. Solange das Problem nicht abschließend geklärt ist, sollten Google-Pay-Nutzer Paypal als Zahlungsoption aus ihrem Pay-Konto entfernen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 799€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 872,89€)
  2. (bis zum 12. April)
  3. (aktuell u. a. AZZA Cube Mini 805 für 194,90€ + Versand statt 242,64€ im Vergleich)

treysis 25. Feb 2020 / Themenstart

Oder ein Trittbrettfahrer, der nun versucht, aus dem ersten Schlamassel auch noch...

treysis 25. Feb 2020 / Themenstart

Das ist es: ohne Sperrbildschirm mit Zugangssperre (also Muster, Pin, Biometrie, etc...

treysis 25. Feb 2020 / Themenstart

Wenn es denn diese Lücke war. Könnte aber sein. Warum Google Kreditkarten-Technik nutzt...

TC 24. Feb 2020 / Themenstart

Es wird beim Einrichten ne 2FA abgefragt und danach kommt noch ne Mail. Es sei denn das...

Sandeeh 24. Feb 2020 / Themenstart

...über welchen die Transaktion erfolgte und zum POS zurückverfolgt werden kann. Oder es...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
    Coronakrise
    Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

    Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
    2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

      •  /