• IT-Karriere:
  • Services:

Paylinks von Gocardless: Einfaches und günstiges Zahlungssystem fürs Web

Das britische Startup Gocardless startet mit Paylinks eine sehr einfache Möglichkeit, im Internet Geld einzusammeln. Den Dienst kann jeder umgehend nutzen, die Gebühren sind vergleichsweise niedrig.

Artikel veröffentlicht am ,
Gocardless startet Paylinks.
Gocardless startet Paylinks. (Bild: Gocardless)

Als Bit.ly für Zahlungen beschreibt Gocardless seinen neuen Dienst Paylinks. Nutzer können über ein einfaches Webinterface eine Kurz-URL generieren, über die dann Zahlungen von Nutzern abgewickelt werden können. Damit lässt sich beispielsweise auf einfache Art und Weise ein "Jetzt kaufen"-Knopf umsetzen. Der Link führt letztendlich auf eine Seite von Gocardless, auf der die eigenen Nutzer dann die Zahlung abwickeln können.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Köln
  2. St. Augustinus Gruppe, Neuss

Der bislang nur in Großbritannien tätige Anbieter transferiert das Geld direkt vom Konto des Nutzers auf das Konto des Anbieters, ohne Umweg über einen Kreditkartenanbieter. Daher kann der Dienst derzeit nur mit einem britischen Konto genutzt werden. Der Händler kann die Zahlung in seinem Account direkt nachvollziehen, es dauert aber einige Zeit, bis das Geld eingeht, das zunächst vom Konto des Nutzers abgebucht und anschließend an den Händler überwiesen wird.

  • Händler-Interface von Gocardless
  • Bezahl-Website von Gocardless
Händler-Interface von Gocardless

Dabei bietet Gocardless die Möglichkeit, neben einmaligen Zahlungen auch wiederkehrende Zahlungen wie bei Abos abzuwickeln. Gedacht ist das System vor allem zur Bezahlung kleiner Beträge, bei denen es eher selten zu Rückbuchungen kommt, denn Käufer können den Betrag für eine gewisse Zeit zurückbuchen. Dafür sind die Gebühren dann vergleichsweise niedrig: Gocardless berechnet 1 Prozent des zu transferierenden Betrags, maximal 2 britische Pfund.

Wem die Möglichkeiten der Paylinks nicht ausreichen, der kann das API von Gocardless nutzen. Laut Techcrunch will Gocardless in den nächsten Monaten in weitere europäische Länder expandieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 56,53€ (Release: 17. Juli)
  2. (u. a. Deals des Tages: HP 24oh, 24 Zoll LED Full-HD für 95,84€, Acer P6200 Beamer DLP XGA für...
  3. 699€
  4. (u. a. Samsung TU7079 55 Zoll (Modelljahr 2020) für 459€, Samsung LS03R The Frame QLED 49 Zoll...

der_heinz 31. Mai 2012

Ich kenne den Dienst jetzt nicht, aber eine Möglichkeit, das recht einfach und ohne...


Folgen Sie uns
       


Survival-Sandbox-Spiele: Überlebenskämpfe im Sandkasten
Survival-Sandbox-Spiele
Überlebenskämpfe im Sandkasten

Survival-Sandbox-Spiele gibt für jeden Geschmack: Von brutalen Apokalypsen über exotische Dschungelwelten bis hin zur friedlichen Idylle.
Von Rainer Sigl

  1. Twitter & Reddit Viele Berichte über sexuelle Übergriffe in der Spielebranche
  2. Maneater im Test Bissiger Blödsinn
  3. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

    •  /