• IT-Karriere:
  • Services:

Pay-TV: Sky Go künftig auch ohne Abo

Der deutsche zahlungspflichtige Sender Sky will Kunden sein mobiles Angebot Sky Go künftig auch separat anbieten. Außerdem will der Sender mit einem neuen Programmpaket für Familien neue Kunden gewinnen.

Artikel veröffentlicht am , Peter Steinkirchner/Wirtschaftswoche
Sky-Chef Brian Sullivan
Sky-Chef Brian Sullivan (Bild: Sky)

Der deutsche Pay-TV-Sender Sky wendet sich vom klassischen Fernsehen ab - zumindest teilweise. Brian Sullivan, Chef des Münchner TV-Kanals, will Kunden künftig verstärkt über das mobile Angebot Sky Go erreichen. Bislang dürfen nur bestehende Sky-Abonnenten den Dienst nutzen, mit dem sie Filme und Sportübertragungen unterwegs via Internet oder App auf iPhone oder iPad sehen können. Sky-intern laufen Planungen, das Angebot separat anzubieten. Sky Go gilt als Wachstumstreiber des Abo-Senders, der es mittlerweile in Deutschland auf mehr als drei Millionen Kunden bringt. Den der Wirtschaftswoche vorliegenden Informationen zufolge könnte der neue Dienst schon im kommenden Jahr starten, sobald technische Details geklärt sind.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Gleichzeitig will Sullivan neue Kunden mit einem Programmpaket ködern, das sich stärker als bisher an Familien wendet. "Sky ist in Deutschland mehr denn je zu einem Angebot für die ganze Familie geworden. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend verstärkt, und werden in den nächsten Monaten ein neues Paket anbieten, das sich noch stärker an die ganze Familie richtet, zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis", sagt Sullivan. Damit will er auch das Image korrigieren, demnach Sky vor allem ein Sportsender sei.

Nach Sullivans Worten wächst das Geschäft in den drei Bereichen Bundesliga, Sport allgemein und Film "etwa gleich stark". Sullivan: "Im vierten Quartal 2011 haben wir erstmals in unserer Geschichte mehr Film- als Bundesliga-Pakete verkauft." Für einen Pay-TV-Anbieter sei das Verhältnis eigentlich normal, doch im schwierigen deutschen Markt, in dem Zuschauer mehrere Dutzend TV-Kanäle kostenlos nutzen, sei eben "vieles lange anders" gewesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,58€
  2. (-35%) 25,99€
  3. (-40%) 32,99€

springe123 10. Aug 2012

LOL das waren doch deine Beispiele für native Android apps nach dem Motto: "nenne mir...

Emulex 31. Jul 2012

Die Qualität von SkyGo ist genauso ein Witz. Manchmal ist es ganz cool wenn man mit...

Registrierungsz... 31. Jul 2012

... und ich bin dabei. Mit deaktivierbarem Kommentar zahle ich gerne 7,50 ¤. Mit...

Nemo 31. Jul 2012

Bei Tablets haben die iOS-Devices tatsächlich noch einen Vorsprung im Marktanteil. Aber...

Nemo 31. Jul 2012

Hmm, die Xbox 360 hat einen Sky Go-Client an Board... M$ möchte gerne die XBox 360 zum...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /