Pay-TV: Großrazzia gegen illegales Fernsehstreaming in Europa

Ermittler mehrerer europäischer Länder sind in einer großangelegten Aktion gegen das illegale Streamen von Sendungen aus dem Pay-TV vorgegangen. In Deutschland ging es darum, dass Sendungen des Pay-TV-Senders Sky unerlaubt zur Verfügung gestellt worden seien.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Manche Fußballspiele können nur über Pay-TV angeschaut werden.
Manche Fußballspiele können nur über Pay-TV angeschaut werden. (Bild: Joaquin Sarmiento/AFP/Getty Images)

Schlag gegen illegales Fernsehstreaming auch in Deutschland: Eine internationale Bande sei ausgehoben, mehr als 200 illegale Server seien in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden vom Netz genommen worden, teilte die europäische Justizbehörde Eurojust mit. Über die Server der Verdächtigen konnten Inhalte aus dem Bezahlfernsehen unerlaubterweise und für einen sehr niedrigen Preis über das Internet angeschaut werden. Von dem Geld bekamen die Inhaber der Senderechte nichts ab.

Eurojust erklärte, der Vorfall zeige, "dass das organisierte Verbrechen seine illegalen Aktivitäten auf groß angelegte Verletzungen des audiovisuellen Copyrights ausdehnt". Nach Schätzungen der Ermittler beläuft sich der Schaden für die legalen Anbieter auf etwa 6,5 Millionen Euro. Federführend bei der Aktion waren Ermittler in Italien.

Auch Deutschland, Bulgarien, Griechenland, Frankreich und die Niederlande sowie Eurojust waren involviert. Aus Deutschland waren die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität in Frankfurt, die Landespolizei Hessen sowie Ermittler in Wuppertal an dem Schlag gegen die TV-Piraterie beteiligt.

150 Paypal-Konten gesperrt

Bei Durchsuchungen seien Computer, digitale Ausrüstungen und Dokumente sichergestellt worden. Auch mehr als 150 Paypal-Konten der Gruppe wurden den Angaben zufolge blockiert. 22 Verdächtige seien identifiziert worden. Gegen sie werde wegen Betrugs, Cybercrime und Geldwäsche ermittelt. Unklar blieb, ob es auch Festnahmen gab. Die Bande war den Angaben zufolge seit 2015 aktiv.

Bei der Operation wurden gleichzeitig in den beteiligten europäischen Ländern die Empfangssignale der illegalen Dienste unterbrochen. Millionen Nutzer hatten sich darüber Sendungen angeschaut und dafür weit weniger als den üblichen Marktpreis bezahlt. In Italien waren nach Angaben der dortigen Polizei fünf Millionen Nutzer betroffen. Details zu Deutschland wurden nicht mitgeteilt.

Dem Vernehmen nach wurden von den TV-Piraten auch Sendungen des deutschsprachigen Programms des Bezahlsenders Sky illegal gestreamt. Bis Mittwochnachmittag lag keine Stellungnahme von Sky Deutschland vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Salzbretzel 21. Sep 2019

Das mit dem anmieten hatte ich auch kurz erwogen - fand es aber unwahrscheinlich. Wenn...

cabel 20. Sep 2019

Hmm ok ich glaube aber, dass die meisten mindestens 25¤ zahlen müssen. 15¤ bekommt man...

Anonymer Nutzer 20. Sep 2019

Ich nutze Sky nicht mehr, seit ich unter Linux nicht mehr gucken kann. Die Websites...

32bit 20. Sep 2019

Golem.de z.B. Golem sperrt Beiträge wenn sie nach "unseren korrupten Gesetzen" "illegal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /