Abo
  • IT-Karriere:

Pavilion Wave: HP macht den Wohnzimmer-PC zum Lautsprecher

Dreieckig, gekühlt wie ein Mac Pro und mit Mono-Sound: HPs Pavilion Wave soll ins Wohnzimmer und es auch gleich beschallen. Die teure Version eignet sich als Gaming-System für Full-HD-Fernseher.

Artikel veröffentlicht am ,
Pavilion Wave
Pavilion Wave (Bild: HP)

HP hat den Pavilion Wave angekündigt, ein ziemlich ungewöhnliches Desktop-System, was der Hersteller im Wohnzimmer verortet. Der grundsätzliche Aufbau des 26 x 17 × 17 cm kompakten Rechners mit 6,7 Litern Volumen ähnelt Apples Mac Pro oder MSIs Vortex: Alle Komponenten sind vertikal ausgerichtet, die Kühlung pustet per Radiallüfter die warme Abluft nach oben hinaus. Alle Komponenten sind per Heatpipes mit einem Aluminium-Radiator verbunden, der eine Seite der dreieckigen Innenkonstruktion einnimmt.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Kiel, Hamburg
  2. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach

Oben am Lufteinlass befindet sich ein Parabolreflektor als Gehäusedeckel, er integriert einen Mono-Lautsprecher und mehrere Mikrofone. HP sieht vor, dass der Pavilion Wave dank Windows 10 so mithilfe der Sprachassistentin Cortana bedient werden kann. Vor Ort auf der Messe konnten wir aber weder die Audio-Qualität noch die Sprachsteuerung beurteilen, dafür war es schlicht zu laut. Die Gehäuseummantelung aus Stoff soll übrigens den Klang verbessern.

Die Hardware-Ausstattung besteht aus gesockelten Skylake-Prozessoren mit zwei oder vier Kernen und 35 Watt thermischer Verlustleistung, genauer dem Core i3-6100T und dem Core i5-6400T. Hinzu kommen 8 GByte Arbeitsspeicher in Form eines Moduls und eine 1-TByte-Festplatte, einige Konfigurationen weisen obendrein eine SSD auf. Im schnellsten Modell setzt HP statt auf die integrierte Intel-Grafikeinheit auf eine Radeon R9 470M mit Bonaire-Chip.

  • Pavilion Wave (Bild: HP)
  • Pavilion Wave (Bild: HP)
  • Pavilion Wave (Bild: HP)
  • Pavilion Wave (Bild: HP)
  • Pavilion Wave (Bild: HP)
  • Pavilion Wave (Bild: HP)
  • Pavilion Wave (Bild: HP)
  • Pavilion Wave (Bild: HP)
  • Pavilion Wave (Bild: HP)
  • Pavilion Wave (Bild: HP)
  • Pavilion Wave (Bild: HP)
Pavilion Wave (Bild: HP)

Auf der Rückseite befinden sich zwei USB-3.0-Type-A-Buchsen, ein USB-3.0-Type-C-Port, ein HDMI, ein Displayport, Gigabit-Ethernet, ein SD-Kartenleser, Audio, eine Öse für ein Kensington-Schloss und der Power-Knopf. Vorne verbaut HP einen weiteren USB-3.0-Type-A-Anschluss. Per Displayport kann das System einen 4K-Bildschirm mit 60 Hz ansteuern, das zweite über HDMI ist auf 30 Hz beschränkt. HP legt eine drahtlose Maus-und-Tastatur-Kombo bei.

Das Pavilion Wave soll HP zufolge noch im September 2016 verfügbar sein, die günstigste Konfiguration wird hierzulande 666 Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)

TheUnichi 08. Sep 2016

Rausziehen schon, aber reinstecken nicht. Ich denke nicht, dass es schwierig ist, einen...

d0p3fish 08. Sep 2016

+1

christoph89 07. Sep 2016

Sie produzieren einen Clip auf englisch. Ok. Aber warum Untertitel, welche zeitweise...

christoph89 07. Sep 2016

Ein Kumpel hatte zu schulzeiten einen Renault 19 und hat immer ins Wohnzimmer eingeladen...

lecram 07. Sep 2016

Naja, wenn ein billiger Hochtöner drin ist der viel zu schrill klingt dann würde es den...


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /