Pavilion 15 Gaming: HPs Star-Wars-Notebook nutzt den Todesstern als Papierkorb

Standard oder Star Wars: HP hat zwei Gaming-Notebooks mit 15-Zoll-Display vorgestellt. Die Macht ist dabei sehr stark und reicht vom Look über den Sound bis hin zum Papierkorb - kein Scherz.

Artikel veröffentlicht am ,
Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition
Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)

HP hat zwei neue Notebooks für Spieler vorgestellt - oder besser gesagt, das Pavilion 15 Gaming und dessen Spezialversion im Star-Wars-Design. Grundsätzlich handelt es sich bei beiden Geräten um 15,6-Zoll-Notebooks mit 1080p-Display (Touch optional), Skylake-Prozessoren und Nvidia-Grafikeinheit. Verglichen mit dem HP Omen 15 von 2014 fehlt den zwei Neuen aber ein bisschen GPU-Leistung, die Technik allerdings ist identisch.

Stellenmarkt
  1. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Senior IT Systems Engineer Backup (w/m/d)
    noris network AG, Nürnberg, München, Aschheim, Berlin (Home-Office)
Detailsuche

Im neuen Pavilion 15 Gaming und der Star-Wars-Version stecken Intels aktuelle Skylake-Prozessoren (Core i7-6700HQ im vier Kernen im Pavilion und Core i7-6500U im der Special-Edition), bis zu 16 GByte RAM, bis zu 2 TByte Magnet- oder bis zu 1 TByte Flash-Speicher beziehungsweise eine Hybridlösung aus einer 2,5-Zoll-HDD und einer 128er-SSD im M.2-Format. Beide Geräte nutzen ein optisches Laufwerk, auf Wunsch gibt es eine Realsense-Tiefenkamera.

Größere Unterschiede existieren bei der Grafikeinheit: Neben der iGPU der Skylake-Chips steckt ein dediziertes Nvidia-Modell in beiden HP-Notebooks. Im Pavilion 15 Gaming rechnet eine Geforce GTX 950M, in der Star-Wars-Version eine Geforce 940M. Abseits der Hardware unterscheidet sich zudem die Optik, angefangen bei der roten und grün beleuchteten Tastatur.

Das Touchpad ist eine X-Wing-Zielerfassung

Das Design der Star-Wars-Version ist im Stil der dunklen Seite der Macht gehalten, auf dem Displaydeckel blickt Darth Vader dem Spieler entgegen und auf der Basiseinheit ein Stormtrooper. Das Mauspad ist nach der Zielvorrichtung eines X-Wing gestaltet, generell hat sich HP durchweg bei den alten Episoden bedient und liefert Bildschirmschoner, Sounds sowie Wallpaper mit.

  • Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)
  • Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)
  • Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)
Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)

Wer möchte, tippt sogar seine E-Mails mit der Aurebesh-Schrift. Unsere Lieblingsanpassung aber ist der Windows-Papierkorb: Der wurde durch den Todesstern ersetzt. Ist der leer, zeigt er den fertiggestellten Kampfplaneten - ist er voll, wird der Todesstern noch gebaut.

Einen Termin für das Pavilion 15 Gaming und die Star-Wars-Version nannte HP bisher nicht, Ende 2015 halten wir aber für wahrscheinlich, denn dann startet Star Wars Episode 7 - The Force Awakens. Die Startpreise der beiden Geräte liegen bei 800 und 900 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ubisoft
Avatar statt Assassin's Creed

E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
Artikel
  1. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  2. Extraction: Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische
    Extraction
    Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

    E3 2021 Es ist ein ungewöhnlicher Ableger für Siege: Ubisoft hat Rainbow Six Extraction vorgestellt, das auf den Kampf gegen KI-Aliens setzt.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Bautz 18. Okt 2015

725 hat zwar kein Alu, ist gegenüber älteren mit Alu deutlich besser in der Verarbeitung...

Dwalinn 09. Okt 2015

Das beste Star Wars Spiel war für mich Empire at War... das Läuft sicherlich :D (aus...

David64Bit 09. Okt 2015

Is das dein Ernst? Meine Güte, es gibt tatsächlich noch viele Deutsche die zum Lachen in...

tbol.inq 09. Okt 2015

An und für sich ist da kein Problem. Es geht mir persönlich auch nur um eine ganz...

XOR10 08. Okt 2015

natürlich den Luke Filewalker Scanner von Avira :-D


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /