• IT-Karriere:
  • Services:

Pavilion 15 Gaming: HPs Star-Wars-Notebook nutzt den Todesstern als Papierkorb

Standard oder Star Wars: HP hat zwei Gaming-Notebooks mit 15-Zoll-Display vorgestellt. Die Macht ist dabei sehr stark und reicht vom Look über den Sound bis hin zum Papierkorb - kein Scherz.

Artikel veröffentlicht am ,
Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition
Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)

HP hat zwei neue Notebooks für Spieler vorgestellt - oder besser gesagt, das Pavilion 15 Gaming und dessen Spezialversion im Star-Wars-Design. Grundsätzlich handelt es sich bei beiden Geräten um 15,6-Zoll-Notebooks mit 1080p-Display (Touch optional), Skylake-Prozessoren und Nvidia-Grafikeinheit. Verglichen mit dem HP Omen 15 von 2014 fehlt den zwei Neuen aber ein bisschen GPU-Leistung, die Technik allerdings ist identisch.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. finanzen.de, Berlin

Im neuen Pavilion 15 Gaming und der Star-Wars-Version stecken Intels aktuelle Skylake-Prozessoren (Core i7-6700HQ im vier Kernen im Pavilion und Core i7-6500U im der Special-Edition), bis zu 16 GByte RAM, bis zu 2 TByte Magnet- oder bis zu 1 TByte Flash-Speicher beziehungsweise eine Hybridlösung aus einer 2,5-Zoll-HDD und einer 128er-SSD im M.2-Format. Beide Geräte nutzen ein optisches Laufwerk, auf Wunsch gibt es eine Realsense-Tiefenkamera.

Größere Unterschiede existieren bei der Grafikeinheit: Neben der iGPU der Skylake-Chips steckt ein dediziertes Nvidia-Modell in beiden HP-Notebooks. Im Pavilion 15 Gaming rechnet eine Geforce GTX 950M, in der Star-Wars-Version eine Geforce 940M. Abseits der Hardware unterscheidet sich zudem die Optik, angefangen bei der roten und grün beleuchteten Tastatur.

Das Touchpad ist eine X-Wing-Zielerfassung

Das Design der Star-Wars-Version ist im Stil der dunklen Seite der Macht gehalten, auf dem Displaydeckel blickt Darth Vader dem Spieler entgegen und auf der Basiseinheit ein Stormtrooper. Das Mauspad ist nach der Zielvorrichtung eines X-Wing gestaltet, generell hat sich HP durchweg bei den alten Episoden bedient und liefert Bildschirmschoner, Sounds sowie Wallpaper mit.

  • Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)
  • Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)
  • Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)
Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)

Wer möchte, tippt sogar seine E-Mails mit der Aurebesh-Schrift. Unsere Lieblingsanpassung aber ist der Windows-Papierkorb: Der wurde durch den Todesstern ersetzt. Ist der leer, zeigt er den fertiggestellten Kampfplaneten - ist er voll, wird der Todesstern noch gebaut.

Einen Termin für das Pavilion 15 Gaming und die Star-Wars-Version nannte HP bisher nicht, Ende 2015 halten wir aber für wahrscheinlich, denn dann startet Star Wars Episode 7 - The Force Awakens. Die Startpreise der beiden Geräte liegen bei 800 und 900 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Bautz 18. Okt 2015

725 hat zwar kein Alu, ist gegenüber älteren mit Alu deutlich besser in der Verarbeitung...

Dwalinn 09. Okt 2015

Das beste Star Wars Spiel war für mich Empire at War... das Läuft sicherlich :D (aus...

David64Bit 09. Okt 2015

Is das dein Ernst? Meine Güte, es gibt tatsächlich noch viele Deutsche die zum Lachen in...

tbol.inq 09. Okt 2015

An und für sich ist da kein Problem. Es geht mir persönlich auch nur um eine ganz...

XOR10 08. Okt 2015

natürlich den Luke Filewalker Scanner von Avira :-D


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /