Abo
  • Services:

Pavilion 15 Gaming: HPs Star-Wars-Notebook nutzt den Todesstern als Papierkorb

Standard oder Star Wars: HP hat zwei Gaming-Notebooks mit 15-Zoll-Display vorgestellt. Die Macht ist dabei sehr stark und reicht vom Look über den Sound bis hin zum Papierkorb - kein Scherz.

Artikel veröffentlicht am ,
Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition
Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)

HP hat zwei neue Notebooks für Spieler vorgestellt - oder besser gesagt, das Pavilion 15 Gaming und dessen Spezialversion im Star-Wars-Design. Grundsätzlich handelt es sich bei beiden Geräten um 15,6-Zoll-Notebooks mit 1080p-Display (Touch optional), Skylake-Prozessoren und Nvidia-Grafikeinheit. Verglichen mit dem HP Omen 15 von 2014 fehlt den zwei Neuen aber ein bisschen GPU-Leistung, die Technik allerdings ist identisch.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. Lidl Digital, Neckarsulm, Berlin

Im neuen Pavilion 15 Gaming und der Star-Wars-Version stecken Intels aktuelle Skylake-Prozessoren (Core i7-6700HQ im vier Kernen im Pavilion und Core i7-6500U im der Special-Edition), bis zu 16 GByte RAM, bis zu 2 TByte Magnet- oder bis zu 1 TByte Flash-Speicher beziehungsweise eine Hybridlösung aus einer 2,5-Zoll-HDD und einer 128er-SSD im M.2-Format. Beide Geräte nutzen ein optisches Laufwerk, auf Wunsch gibt es eine Realsense-Tiefenkamera.

Größere Unterschiede existieren bei der Grafikeinheit: Neben der iGPU der Skylake-Chips steckt ein dediziertes Nvidia-Modell in beiden HP-Notebooks. Im Pavilion 15 Gaming rechnet eine Geforce GTX 950M, in der Star-Wars-Version eine Geforce 940M. Abseits der Hardware unterscheidet sich zudem die Optik, angefangen bei der roten und grün beleuchteten Tastatur.

Das Touchpad ist eine X-Wing-Zielerfassung

Das Design der Star-Wars-Version ist im Stil der dunklen Seite der Macht gehalten, auf dem Displaydeckel blickt Darth Vader dem Spieler entgegen und auf der Basiseinheit ein Stormtrooper. Das Mauspad ist nach der Zielvorrichtung eines X-Wing gestaltet, generell hat sich HP durchweg bei den alten Episoden bedient und liefert Bildschirmschoner, Sounds sowie Wallpaper mit.

  • Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)
  • Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)
  • Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)
Pavilion 15 Gaming in der Star-Wars-Edition (Bild: HP)

Wer möchte, tippt sogar seine E-Mails mit der Aurebesh-Schrift. Unsere Lieblingsanpassung aber ist der Windows-Papierkorb: Der wurde durch den Todesstern ersetzt. Ist der leer, zeigt er den fertiggestellten Kampfplaneten - ist er voll, wird der Todesstern noch gebaut.

Einen Termin für das Pavilion 15 Gaming und die Star-Wars-Version nannte HP bisher nicht, Ende 2015 halten wir aber für wahrscheinlich, denn dann startet Star Wars Episode 7 - The Force Awakens. Die Startpreise der beiden Geräte liegen bei 800 und 900 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

Bautz 18. Okt 2015

725 hat zwar kein Alu, ist gegenüber älteren mit Alu deutlich besser in der Verarbeitung...

Dwalinn 09. Okt 2015

Das beste Star Wars Spiel war für mich Empire at War... das Läuft sicherlich :D (aus...

David64Bit 09. Okt 2015

Is das dein Ernst? Meine Güte, es gibt tatsächlich noch viele Deutsche die zum Lachen in...

tbol.inq 09. Okt 2015

An und für sich ist da kein Problem. Es geht mir persönlich auch nur um eine ganz...

XOR10 08. Okt 2015

natürlich den Luke Filewalker Scanner von Avira :-D


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /