• IT-Karriere:
  • Services:

Paul Otellini: Erstes Intel-Smartphone in wenigen Tagen

Der Intel-Chef hat den Start des ersten Medfield-Smartphones für diese Woche angekündigt. Windows-8-Tablets von Lenovo und Acer sollen laut Branchenkreisen bis Ende 2012 für unter 300 US-Dollar folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xolo X900
Xolo X900 (Bild: Intel)

Intels erstes Smartphone soll im Laufe dieser Woche erscheinen. Das sagte Intel-Chef Paul Otellini in einer Telefonkonferenz mit Analysten nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse des Prozessorherstellers. Der "Produktstart des ersten Smartphones, das auf einer Intel-Architektur basiert", sei "im Laufe dieser Woche" geplant, so Otellini.

Stellenmarkt
  1. Hekatron Technik GmbH, Sulzburg
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Laut Informationen des Onlinemagazins The Verge könnte das Medfield-Smartphone Xolo X900 von Lava gemeint sein, das am 19. April 2012 in Indien auf den Markt kommen soll. Es soll im Standbymodus 14 Tage lang mit einer Akkuladung auskommen. Im Videodauergebrauch soll der Akku sechs Stunden durchhalten.

"Das erste Quartal war ein solider Start in ein weiteres Wachstumsjahr für Intel", sagte Otellini. "Im zweiten Quartal werden wir die ersten Intel-basierten Smartphones auf dem Markt sehen, die Auslieferung von Produkten auf Basis von 22-nm-Tri-Gate-Technologie in hohen Stückzahlen und unsere bislang besten Serverprodukte. Das wird die Grundlage für ein Wachstum im Jahr 2012 und darüber hinaus bieten."

Intel und Microsoft arbeiten eng bei der Entwicklung von Windows-8-Tablets zusammen und haben das Ziel, Apples Marktanteil bis Mitte 2013 auf unter 50 Prozent zu drücken. Das berichtet die taiwanische IT-Zeitung Digitimes unter Berufung auf Auftragshersteller. Microsoft werde Windows 8 für x86-Plattformen im September 2012 und Windows RT für ARM-Architekturen danach vorstellen.

Gegenwärtig seien bis Ende 2012 laut Digitimes 32 Windows-8-Tablets von den Herstellern Hewlett-Packard, Dell, Lenovo, Acer, Asus und Toshiba in Vorbereitung. Lenovo und Acer würden die Tablets zu Preisen von 300 US-Dollar bis 1.000 US-Dollar verkaufen. Einsteigermodelle sollen sogar unter 300 US-Dollar ausgepreist sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

renegade334 20. Apr 2012

Ich stelle mir das ganze so vor. Warum denkt man zwingend an ein Display, wenn man auch...

renegade334 20. Apr 2012

Ach ja, der OQO2 war ein fantastisches Gerät. Nur leider haben die es nicht geschafft...

Anonymer Nutzer 19. Apr 2012

Und vor allem hat es weiteren hunderten Mio weltweit die Illusion gegeben, dass ihr...

Prypjat 19. Apr 2012

120 mm?

%username% 18. Apr 2012

das wird mein neuer kleiner allzweck-PC für kleine aufgaben: monitor dran bt maus...


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /