• IT-Karriere:
  • Services:

Zuckerberg vs Ceglia: Facebook legt im Gründungsstreit E-Mails offen

Facebook hat E-Mails und Dokumente von Forensikern untersuchen lassen, mit denen Paul Ceglia auf 50 Prozent der Anteile an Facebook klagt, die Zuckerberg gehören. Das Ergebnis laut Facebook: "Alles Betrug und Lügen".

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-Chef Mark Zuckerberg
Facebook-Chef Mark Zuckerberg (Bild: Norbert von der Groeben/Reuters)

Facebook hat im Streit mit Paul Ceglia E-Mails und Ergebnisse einer forensischen Untersuchung vorgelegt. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Gerichtsdokumente. Die Ansprüche von Ceglia, der 50 Prozent der Aktien des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg will, basierten auf "Betrug und Lügen", so der Betreiber des weltgrößten sozialen Netzwerks. Ceglia brauche Geld und versuche deshalb eines der wertvollsten und am schnellsten wachsenden Unternehmen der USA zu verklagen.

Stellenmarkt
  1. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Berlin / Brandenburg

Ceglia hatte 2010 erstmals gegen Facebook geklagt. 84 Prozent des Unternehmens gehörten ihm, hatte Ceglia erklärt. Er begründete seinen Anspruch mit einem Vertrag, den er 2003 mit Zuckerberg geschlossen habe. Danach hatte er für 1.000 US-Dollar die Hälfte an Zuckerbergs damaligem Projekt erworben. Zudem sei eine Konventionalstrafe vereinbart worden für den Fall, dass die Website verspätet online gehen würde. Da dies der Fall war, stünden ihm weitere 34 Prozent zu, behauptete Ceglia.

Später änderte er seinen Anspruch auf den 50-Prozent-Anteil, den er für 1.000 US-Dollar erworben habe. In der Klageschrift zitierte Ceglia aus der E-Mail-Kommunikation mit Zuckerberg aus den Jahren 2003 und 2004. Diese soll belegen, dass beide gemeinsam an dem Projekt Facebook gearbeitet hätten und dass Ceglia Geld in das Projekt investiert habe.

Facebook habe monatelang die E-Mail-Korrespondenz aus Zuckerbergs College-Tagen analysieren lassen und forderte, die Klage Ceglias abzuweisen. Der Anwalt Sandford Dumain von der Kanzlei Milberg erklärte, dass sein Mandant Ceglia seinen Verhandlungstag vor Gericht verdient habe, wo über den Streit entschieden würde.

Facebooks habe die Datenrettungsfirma Kroll und die Forensiker Stroz Friedberg mit der Untersuchung der 200 Zuckerberg-E-Mails von den Harvard-Servern beauftragt. Das Ergebnis: Der Vertrag sei gefälscht und die E-Mails manipuliert.

Zuckerberg und Ceglia lernten sich 2003 über den Kleinanzeigendienst Craigslist kennen. Zuckerberg, damals neu an der Harvard University, antwortete auf Ceglia, der per Anzeige einen Entwickler für die Website Streetfax.com suchte. Im April 2003 kam es zu dem Vertragsschluss zwischen den beiden, der Grundlage des Rechtsstreits ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 745€ (Bestpreis)
  2. (u. a. John Wick Hex für 8,99€, Farmer's Dynasty für 11,99€, The Whispered World Special...
  3. (u. a. Leet Desk Pro 140 x 70cm Leet Orange für 494,96€)
  4. (u. a. Akku-Schlagbohrschrauber für 110,99€, Kreuzlinienlaser für 78,99€, Winkelschleifer...

Charles Marlow 28. Mär 2012

Besser kann man Facebook und das Geschäftsprinzip dahinter gar nicht auf den Punkt...

AlexRommel 28. Mär 2012

"Der Zuckerberg hat doch genug Kohle und könnte ihn einfach auszahlen ohne den "Verlust...

Anonymer Nutzer 27. Mär 2012

k.w.T.


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQV Probe gefahren

Trotz hohem Stromverbrauch kommt man mit dem EQV gut durch die Republik.

Mercedes EQV Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /