• IT-Karriere:
  • Services:

Patterns: Second-Life-Macher setzen auf das Minecraft-Prinzip

Linden Labs, das Entwicklerstudio hinter der virtuellen Welt Second Life, setzt mit Patterns auf das Spielprinzip von Minecraft, angereichert um Physikeffekte. Jetzt ist das Programm im Rahmen eines neuen Angebots über Steam verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Patterns
Patterns (Bild: Linden Labs)

Mit Second Life ist dem US-Entwicklerstudio Linden Labs einer der größeren Medien-Hypes der jüngeren Computerspielegeschichte gelungen. Bei seinem jüngsten Werk ist das anders: Bereits im September 2012 hat Linden Labs das Sandbox-Spiel Patterns angekündigt - ohne, dass das sehr aufgefallen wäre. Das Programm orientiert sich an Minecraft, in dem Spieler aus vorgegebenen Bauteilen ihre eigene Welt erstellen können. Einer der wichtigen Unterschiede: In Patterns soll Physik eine - im wahrsten Sinne des Wortes - tragende Rolle spielen. Wer Häuser etwa auf einem zu schwachen Fundament aus dem Boden stampft, muss mit einstürzenden Neubauten rechnen.

Einem etwas größeren Publikum dürfte Patterns derzeit auffallen, weil es zum Startangebot eines neuen Programms auf Steam gehört. Das trägt den Namen Early Access Games und setzt konsequent auf das Vermarktungsmodell von Minecraft: Spieler bekommen gegen Geld Zugriff auf Programme in sehr frühem Stadium. Neben Patterns ist unter anderem die Alphaversion von Arma 3 (Bohemia Interactive) vertreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 389,91€
  2. 419,15€ (64GB), 516,63€ (128GB)
  3. 38,96€
  4. 99,91€

Anonymer Nutzer 25. Mär 2013

Wenn es danach geht werden einige wohl photorealistische Grafik erwarten ;-)

Irondust 23. Mär 2013

Was ist denn eigentlich der Sinn des Spiels !? Das Video sieht ja sehr langweilig aus...

Wurzelknecht 21. Mär 2013

Leider sind solche Aussagen nicht bindend. Ich warte immer noch auf den, vom Hersteller...

SeveQ 21. Mär 2013

Wie so oft wird versucht, ein Spiel zu hypen, indem man es im Vorwege als DAS! SPIEL...

redwolf 21. Mär 2013

Es gibt dann aber auch immernoch uniformierte Menschen wie Phreeze, welche weiterhin dem...


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
    Schleswig-Holstein
    Bye, bye Microsoft, hello Open Source

    Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
    2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
    3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

    Core i5-10400F im Test: Intels Sechser für Spieler
    Core i5-10400F im Test
    Intels Sechser für Spieler

    Hohe Gaming-Leistung und flott in Anwendungen: Ob der Core i5-10400F besser ist als der Ryzen 5 3600, wird zur Plattformfrage.

    1. Comet Lake S Wenn aus einer 65- eine 224-Watt-CPU wird
    2. Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test Die Letzten ihrer Art
    3. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher

      •  /