• IT-Karriere:
  • Services:

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.

Artikel von veröffentlicht am
Pathfinder: Wrath of the Righteous
Pathfinder: Wrath of the Righteous (Bild: Owlcat Games)

Es ist nicht immer ganz einfach, ohne lange Einarbeitung mit einer frühen Version eines Computerspiels klarzukommen. Bei Pathfinder: Wrath of the Righteous hatten wir aber keine Probleme - was schlicht und einfach daran liegt, dass uns diese Art von Rollenspiel aus der Vogelperspektive seit Baldur's Gate inklusive der Pause per Leertaste in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin, Brandenburg an der Havel

In der Vorabversion steuern wir einen Heldentrupp durch ziemlich große Burganlagen. Das Besondere: Die Gemäuer werden gerade von verbündeten Truppen belagert und gestürmt. Wir sind als Vorhut schon mal in der Burg unterwegs und liefern uns immer wieder größere Schlachten vor gewaltigen Holztoren, die wir dann für unsere Armee öffnen.

Etwas später stürmen wir nacheinander zwei Türme, auf denen jeweils ein riesiger Dämon eine Verteidigungsmaschine bewacht. Nachdem die Monster niedergerungen sind, zerstören wir die Maschinen und stehen dann in einem Endkampf - über den wir aber nichts weiter verraten. Uns hat das Spaß gemacht, weil das bewährte Spielprinzip aus Titeln wie Baldur's Gate mit sehr viel Interaktion und gelungenen Überraschungen verbunden wurde.

Derzeit läuft auf Kickstarter eine Kampagne für Pathfinder: Wrath of the Righteous. Der Mindestbetrag von 272.000 Euro wurde nach ein paar Stunden erreicht - die Finanzierung ist also gesichert. Laut dem russischen Entwicklerstudio Owlcat Games soll der zweite Teil viele Detailverbesserungen bieten, außerdem soll die Kampagne mit dem Aufbau eines Königreichs etwas mehr strategische Planung erfordern.

Die Handlung dreht sich darum, dass der Spieler die Dämonen angreifen soll, die ihn im ersten Serienteil attackiert haben. Dazu tritt man mit einer von sechs Klassen an. Im Angebot sind der wohlwollende Engel, ein rasender Dämon, ein mächtiger Lich, der gerissene Trickster, der gesetzestreue Aeon sowie der rebellische Azata - also nicht nur einfache Ritter, Schurken und Zauberer.

Trotzdem soll das Ganze auch mit dem Trickster kein Spaziergang sein - jedenfalls sollen Spieler zwischen sieben Schwierigkeitsgraden wählen können. Laut den Entwicklern folgt der zweithärteste dem Regelbuch, was die Sache auch für Experten der Welt von Pathfinder mehr als herausfordernd genug machen sollte.

Pathfinder: Wrath of the Righteous soll Mitte 2021 für Windows-PC erscheinen. Ob es auch für andere Plattformen veröffentlicht wird, ist derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

Folgen Sie uns
       


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

    •  /