• IT-Karriere:
  • Services:

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.

Artikel von veröffentlicht am
Pathfinder: Wrath of the Righteous
Pathfinder: Wrath of the Righteous (Bild: Owlcat Games)

Es ist nicht immer ganz einfach, ohne lange Einarbeitung mit einer frühen Version eines Computerspiels klarzukommen. Bei Pathfinder: Wrath of the Righteous hatten wir aber keine Probleme - was schlicht und einfach daran liegt, dass uns diese Art von Rollenspiel aus der Vogelperspektive seit Baldur's Gate inklusive der Pause per Leertaste in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. ilum:e informatik ag, Mainz

In der Vorabversion steuern wir einen Heldentrupp durch ziemlich große Burganlagen. Das Besondere: Die Gemäuer werden gerade von verbündeten Truppen belagert und gestürmt. Wir sind als Vorhut schon mal in der Burg unterwegs und liefern uns immer wieder größere Schlachten vor gewaltigen Holztoren, die wir dann für unsere Armee öffnen.

Etwas später stürmen wir nacheinander zwei Türme, auf denen jeweils ein riesiger Dämon eine Verteidigungsmaschine bewacht. Nachdem die Monster niedergerungen sind, zerstören wir die Maschinen und stehen dann in einem Endkampf - über den wir aber nichts weiter verraten. Uns hat das Spaß gemacht, weil das bewährte Spielprinzip aus Titeln wie Baldur's Gate mit sehr viel Interaktion und gelungenen Überraschungen verbunden wurde.

Derzeit läuft auf Kickstarter eine Kampagne für Pathfinder: Wrath of the Righteous. Der Mindestbetrag von 272.000 Euro wurde nach ein paar Stunden erreicht - die Finanzierung ist also gesichert. Laut dem russischen Entwicklerstudio Owlcat Games soll der zweite Teil viele Detailverbesserungen bieten, außerdem soll die Kampagne mit dem Aufbau eines Königreichs etwas mehr strategische Planung erfordern.

Die Handlung dreht sich darum, dass der Spieler die Dämonen angreifen soll, die ihn im ersten Serienteil attackiert haben. Dazu tritt man mit einer von sechs Klassen an. Im Angebot sind der wohlwollende Engel, ein rasender Dämon, ein mächtiger Lich, der gerissene Trickster, der gesetzestreue Aeon sowie der rebellische Azata - also nicht nur einfache Ritter, Schurken und Zauberer.

Trotzdem soll das Ganze auch mit dem Trickster kein Spaziergang sein - jedenfalls sollen Spieler zwischen sieben Schwierigkeitsgraden wählen können. Laut den Entwicklern folgt der zweithärteste dem Regelbuch, was die Sache auch für Experten der Welt von Pathfinder mehr als herausfordernd genug machen sollte.

Pathfinder: Wrath of the Righteous soll Mitte 2021 für Windows-PC erscheinen. Ob es auch für andere Plattformen veröffentlicht wird, ist derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Avarion 06. Feb 2020

Ich weiss es nicht. Mein Problem ist dabei einfach das ich mich darauf gefreut hatte...


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Perseverance: Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient
Perseverance
Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient

Von zwei Stunden Nasa-Livestream zur Landung des Mars-Rovers Perseverance blieben nur sechs Sekunden für die wissenschaftlichen Instrumente einer weit überteuerten Mission übrig.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Perseverance Nasa veröffentlicht erstmals Video einer Marslandung
  2. Mars 2020 Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Star-Trek-Experte: Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist
Star-Trek-Experte
"Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist"

Hubert Zitt gilt als einer der größten Star-Trek-Experten Deutschlands. Er schätzt Discovery und Picard ebenso wie die alten Serien - und hat eine Sternwarte als R2-D2 bemalt.
Ein Interview von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Kobayashi-Maru-Test als Browserspiel verfügbar
  2. Star Trek: Lower Decks Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
  3. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen

Star auf Disney+: Erstmal sollten Fehler korrigiert werden
Star auf Disney+
Erstmal sollten Fehler korrigiert werden

Statt zunächst Fehler zu beheben, bringt Disney+ lieber neue Inhalte - und damit auch neue Fehler.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Neue Profile von Disney+ im Hands-on Gelungener PIN-Schutz und alte Fehler
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ noch zum günstigeren Abopreis zu bekommen
  3. Raya und der letzte Drache Zweiter VIP-Film kostet bei Disney+ 22 Euro zusätzlich

    •  /