Patentverletzungen: Intel gewinnt Speed-Shift-Rechtsstreit

Die zweite von drei Runden geht an Intel, die erste hatte VLSI gewonnen. Dieses Mal geht es um CPU-Boosts und antiquierte MP3-Player.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel-Mitarbeiter in einer Fab
Intel-Mitarbeiter in einer Fab (Bild: Intel)

Intel hat sich bei zwei angeblichen Patentverletzungen gegen VLSI Technology LLC durchgesetzt, das berichtet Bloomberg. Der Streitwert lag bei 3 Milliarden US-Dollar, die Intel nicht zahlen muss - beim vorherigen Prozess hingegen wurde Intel in erster Instanz zur Zahlung von 2,2 Milliarden US-Dollar verurteilt.

Stellenmarkt
  1. Inhouse SAP FI/CO-Berater (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
  2. Senior SAP Consultant SD/MM
    AKASOL AG, Darmstadt
Detailsuche

Die beiden Patente stammen ursprünglich von Sigmatel. Das Unternehmen wurde von Freescale übernommen, NXP wiederum hatte Freescale gekauft und dann die Patente an VLSI Technology LLC weiterveräußert. Intel soll die Patente für die eigene Speed-Shift-Technik eingesetzt haben, bei welcher CPU-Kerne ihre P-States unabhängig vom Betriebssystem regeln.

Laut Intel handelt es sich hingegen um zwei abgelaufene Patente für MP3-Player-Technik, die nicht verletzt werden - die Vorwürfe seien daher haltlos. Intel wirft VLSI zudem vor, keine realen Produkte zu entwickeln. Das Unternehmen wurde erst 2016 gegründet, Geldgeber ist die Fortress Investment Group - hinter dieser steht Softbank aus Japan. Die VLSI Technology LLC hat mit der einstigen VLSI Technology Inc nur den ähnlichen Namen gemein.

VLSI ist ein Patenttroll

Das einzige Ziel von VLSI sei es laut Intel, durch Rechtsstreitigkeiten wie diese beiden Patentverletzungen überhaupt einen Umsatz zu generieren. Zwar spricht Intel nicht explizit von einem Patenttroll, wohl aber ist von "litigation investors" die Rede, was eine Umschreibung darstellt. Intel hatte sich 2019 mit Apple zusammengetan und ein Anti-Trust-Verfahren gegen VLSI eingeleitet.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Generell sind Klagen auf Schadenersatz in der Chip-Industrie ein übliches Vorgehen: Intel wurde in der Vergangenheit unter anderem von Nvidia wegen Chipsatz-Lizenzen für Mainboards auf Milliardenbeträge verklagt, der CPU-Hersteller zahlte schlussendlich 1,5 Milliarden Dollar für einen Patentaustausch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Energiespeicher
Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
Artikel
  1. Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
    Ransomware
    Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

    Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
    Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

  2. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  3. AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf
     
    AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf

    Der erste Launch einer Grafikkarte in diesem Jahr steht heute an: mit der Radeon RX 6500 XT schickt AMD seine günstigste neue Karte ins Rennen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /