Abo
  • Services:
Anzeige
A7-Chip eines iPhone 5S
A7-Chip eines iPhone 5S (Bild: iFixit)

Patentverletzung: Apple verliert Klage gegen US-Universität

A7-Chip eines iPhone 5S
A7-Chip eines iPhone 5S (Bild: iFixit)

Die iPhone- und iPad-Chips der letzten Jahre verletzten ein Patent der University of Wisconsin, das hat ein US-Gericht entschieden. Die Schadenersatzsumme wäre für Apple allerdings eine Kleinigkeit.

Apple muss der University of Wisconsin eine Schadenersatzsumme wegen Patentverletzung zahlen, das hat ein Geschworenengericht im US-Bundesstaat Wisconsin entschieden (PDF). Die Wisconsin Alumni Research Foundation (WARF), welche die University of Wisconsin in Fragen geistigen Eigentums vertritt, hatte Apple im vergangenen Jahr verklagt: Das US-Patent Nummer 781752, das einen "table based data speculation circuit" beschreibt, sei vom Unternehmen aus Cupertino durch mehrere Chips verletzt worden.

Anzeige

Konkret handelt es sich dabei um die A7-, A8- und A8X-SoCs. Die stecken im iPhone 5S, im iPhone 6 sowie dessen Plus-Version, im iPad Air, im iPad Air 2, im iPad Mini 2, im iPad Mini 3, im iPad Mini 4, im aktuellen iPod Touch und im neuen Apple TV. Eine zweite Klage betreffend der A9- und A9X-Chip im iPhone 6S sowie dessen Plus-Version sowie dem iPad Pro wurde bereits eingereicht, da diese Modelle auf der gleichen, wenn auch modifizierten Technik basieren. Die Grundlage bildet die ARM-v8-Architektur für 64-Bit-fähige CPU-Kerne.

Das Geschworenengericht wies Apples Versuch, das 1998 eingereichte Patent als ungültig zu erklären, ab und gab der Wisconsin Alumni Research Foundation Recht. Nun muss das Gericht eine Schadenersatzsumme festlegen, die Richter William Conley zufolge bis zu 862 Millionen US-Dollar betragen könnte. Das ist eine Schätzung, basierend auf Verkaufszahlen - sollte Apple wissentlich das Patent verletzt haben, dürfte die Summe drastisch höher liegen.

Für Apple sind das die oft zitierten Peanuts, eine alte amerikanische Redewendung: Im zweiten Quartal 2015 setzte das Unternehmen 49,6 Milliarden US-Dollar bei einem Gewinn von 10,7 Milliarden US-Dollar um. Die neuen iPhone 6S, 6S Plus und die neuen iPads werden sich jedoch erst in den Ergebnissen des dritten Quartals niederschlagen.

Nachtrag vom 19. Oktober 2015, 1:48 Uhr

Dem Wisconsin State Journal zufolge muss Apple der WARF eine Schadenersatzsumme von mehr als 234 Millionen US-Dollar zahlen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 20. Okt 2015

Mal sehen ob Smartphones weiterhin ein Geräte ist sind, dass die im 1/2 Jahresturnus...

Anonymer Nutzer 20. Okt 2015

Ist im Grunde gar nicht zu vermeiden. In Universitäten findet ja idR Forschung auf hohem...

trapperjohn 19. Okt 2015

234 Dollar klingt günstig...

Jasmin26 14. Okt 2015

genau so läuft das in der Regel ! wobei es auch andere Anhaltspunkt gibt, den so ein chip...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  2. Kreativagentur 1punkt7 GmbH & Co. KG, Berlin, Neubrandenburg
  3. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg
  4. BWI GmbH, Nürnberg oder München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 79,99€ statt 119,99€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Brötchen? Das heißt doch SEMMELN.

    mackes | 19:52

  2. Re: Überleben durch Anzahlungen

    ChMu | 19:51

  3. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    thinksimple | 19:38

  4. Re: Rauschgift?

    quineloe | 19:37

  5. Re: Milchmädchenrechnung

    BerndRubel | 19:30


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel