Patentverletzung: AMD verklagt LG, Mediatek, Sigma Designs und Vizio

Aufgrund eventueller Verletzungen von mehreren Patenten auf Grafiktechnologie hat AMD eine Beschwerde über diverse Firmen bei der US-Handelskommission eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Richland-Chip mit integrierter Radeon-Grafik
Ein Richland-Chip mit integrierter Radeon-Grafik (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat vor der USITC, der Internationalen Handelskommission der Vereinigten Staaten, eine Klage gegen LG Electronics, Mediatek, Sigma Designs und Vizio vorgelegt (PDF). AMD wirft den Unternehmen vor, Patente verletzt zu haben, die zum Teil noch von Ati stammen. Ati wurde im Oktober 2006 von AMD übernommen. Bei allen vier handelt es sich um Patente, die Grafiktechnologie wie parallele Pipelines und Unified Shader beschreiben.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Schock GmbH, Regen
  2. Projektmanager "technische Administration Schulnetzwerk" (m/w/d)
    Gemeinnützige Hertie-Stiftung, Frankfurt
Detailsuche

Konkret geht es einmal um das Patent 7633506 von November 2003, eingereicht von unter anderem Eric Demers. Der arbeitet seit 2012 bei Qualcomm als Vice President in dessen Bereich für Adreno-GPUs. Die entsprechende Sparte trägt den Namens eines Anagramms basierend auf Radeon und wurde im Januar 2009 von AMD an Qualcomm verkauft. Weitere Patente sind 7796133 von Dezember 2013, das Patent 8760454 von Mai 2011 und die Patentanmeldung 14/614967 von Juni 2016.

Unter anderem Fernseher und SoCs betroffen

Die Patentverletzungen betreffen Mediateks Helio P10, ein System-on-a-Chip für Smartphones, das unter anderem in LGs X Power steckt. Beispielhaft nennt AMD auch noch LGs 49UH6500-Fernseher und das E43U-D2-Modell von Vizio, da darin der SX7-Chip von Sigma Designs verbaut ist. Globalfoundries und Samsung haben übrigens Lizenzen für alle vier Patente. Sollte AMD Erfolg haben, droht ein Einfuhrstopp betroffener Geräte in die USA.

AMD zieht vergleichsweise selten vor Gericht, die Klage gegen Intel dürfte die mit Abstand bekannteste sein. Sie wurde 2005 eingereicht und Intel darin vorgeworfen, sein Monopol zu nutzen, um einen fairen und offenen Wettbewerb zu unterbinden. 2014 verhängte die Europäische Kommission eine Strafe in Höhe von 1,06 Milliarden Euro gegen Intel wegen Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /