Abo
  • Services:

Patentstreit: Samsung verletzt zwei Apple-Patente

Im langjährigen Patentstreit mit seinem Konkurrenten Samsung hat Apple einen Sieg vor Gericht erzielt. Einige Samsung-Produkte dürfen daher nicht mehr in die USA importiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Vom Importstopp bedroht: Samsung-Produkte in den USA
Vom Importstopp bedroht: Samsung-Produkte in den USA (Bild: Michael Buckner/Getty Images for Samsung)

Samsung verletzt nach Ansicht der US-Handelsbehörde ITC zwei Patente von Apple und muss daher den Import einiger Produkte in die USA stoppen. Allerdings wurden in der Entscheidung vom 9. August 2013 vier weitere Forderungen von Apple zurückgewiesen. Derzeit ist noch unklar, welche Samsung-Produkte genau von dem Importstopp betroffen sind, aber es könnte eine ganze Reihe von Telefonen und Tablets sein, wie US-Medien berichten. Konkret soll Samsung die US-Patente 7.479.949 und 7.912.501 verletzt haben.

Stellenmarkt
  1. Clariant SE, Frankfurt am Main (Sulzbach)
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Apple begrüßte demnach die Entscheidung: "Mit dem heutigen Urteil ist die ITC Gerichten weltweit in Japan, Korea, Deutschland, den Niederlanden und Kalifornien gefolgt. Sie hat sich für Innovation eingesetzt und Samsungs offenkundige Kopie von Apple-Produktion zurückgewiesen." Samsung zeigte sich naturgemäß enttäuscht von der Entscheidung, war aber erfreut darüber, dass es Apple nicht gelungen sei, "mit seinen übertriebenen Designpatenten ein Monopol an Rechtecken und runden Ecken zu erlangen". Anstatt sich weltweit in den Gerichten zu bekriegen, sollte sich die Smartphone-Industrie um einen fairen Wettbewerb bemühen, sagte Samsung-Sprecher Adam Yates. Samsung habe bereits Schritte unternommen, damit sämtliche Produkte weiterhin in den USA erhältlich sein würden.

Erst vor wenigen Tagen hatte die US-Regierung in einem ungewöhnlichen Schritt einen Importstopp für Apple-Produkte aufgehoben. In diesem Fall hatte sich Samsung in dem Dauerstreit vor Gericht durchsetzen können. Samsung hatte in den USA die Verletzung eigener Patente durch Apple nachweisen und so den Import älterer iOS-Geräte wie dem iPad 2 3G und dem iPhone 4 verhindern können. Der damit verbundene Verkaufsstopp war bereits Anfang Juni 2013 erreicht worden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)

iFreilicht 12. Aug 2013

Ist das in letzter Zeit Apples Lieblingsphrase? Erst bei Google ("Gegen die Innovation...

User_x 12. Aug 2013

was hat das eine jetzt mit dem anderen zu tun? veto ist veto, egal weswegen... und das...

Quantumsuicide 12. Aug 2013

Sry aber um mit wem zu diskutieren der meint, ein gewonnener Patentstreit ist für die...

ruamzuzler 12. Aug 2013

So viel zum Rechtsstaat USA.

mysimon 12. Aug 2013

USA! USA! USA!


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /