Abo
  • Services:

Patentstreit: Samsung erwirkt Verkaufsverbot für ältere Apple-Geräte

Die US-Handelsbehörde ITC hat Apple den Verkauf einiger älterer iPhones und iPods untersagt. Die ITC folgt damit einem Antrag von Samsung im Patentstreit mit Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelle Modelle nicht vom Verkaufsverbot betroffen
Aktuelle Modelle nicht vom Verkaufsverbot betroffen (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Apple verletzt nach Ansicht der ITC, der internationalen Handelskommission der USA, das US-Patent 7,706,348, das einen Teil der Kommunikation über den US-Mobilfunkstandard CDMA beschreibt. Daher hat die ITC Apple untersagt, bestimmte Produkte weiterhin in den USA zu verkaufen. Betroffen sind die AT&T-Modelle des iPhone 4 und iPhone 3GS, des iPad 4G und des iPad 2 3G.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. InnoLas Solutions GmbH, Krailling Raum München

Die aktuellen iPhone- und iPad-Modelle sind von dem Verkaufsverbot nicht betroffen. Zudem gilt es nicht sofort, sondern erst nach einer Prüfung durch den US-Präsidenten, der es wieder aufheben kann. Dennoch ist die Entscheidung ein wichtiger Teilerfolg im Patentstreit mit Apple.

Apple äußerte sich gegenüber dem Wall Street Journal enttäuscht über die Entscheidung und kündigte bereits an, in Berufung zu gehen. Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von Apple-Produkten werde die Entscheidung nicht haben, so Apple.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 64€
  3. 88€
  4. 169€

Restless 06. Jun 2013

und jetzt werden auch noch gewölbte / leicht gebogene akkus patentiert .... hat schon...

snook 05. Jun 2013

Weil AT&T-Modelle nicht mehr verkauft werden? das ist denen doch egal. :D

ralf.wenzel 05. Jun 2013

Er ist nichtmal auf die IDEE gekommen, dass man daraus ein Medikament machen könnte. DAS...

Ninex 05. Jun 2013

Die Apple Produkte die ausgesperrt werden sollen, werden im Gegensatz zu den Samsung...


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /