Abo
  • Services:

Patentstreit: Broadcom droht VW mit Lieferstopp für mehrere Modelle

Patentstreitigkeiten rund um Smartphones sind hinlänglich bekannt. Mit der zunehmenden Digitalisierung ist nun auch die Autoindustrie davon betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Entertainment-System des E-Golf
Entertainment-System des E-Golf (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Der Chiphersteller Broadcom setzt den Autokonzern Volkswagen mit einer Patentklage unter Druck. Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtete, fordert Broadcom für die Nutzung von 18 Patenten für Navigations- und Unterhaltungssysteme eine Milliarde US-Dollar. Betroffen sind die Modelle Golf, Passat, Touran und Tiguan sowie Modelle von Porsche und Audi. Broadcom droht zudem damit, die Produktion verschiedener Varianten gerichtlich stoppen zu lassen.

Stellenmarkt
  1. Qimia GmbH, Köln
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

VW bestätigte laut Spiegel und Reuters den Eingang der Patentklagen in München und Mannheim. VW habe den Inhalt der Klagen geprüft und rechtliche Schritte eingeleitet, sagte ein Sprecher. Zu Details und dem Umfang der Klage wollte sich das Unternehmen nicht äußern. VW habe mittlerweile Gespräche mit Broadcom aufgenommen, schrieb der Spiegel.

Klage gegen Toyota in den USA

In den USA hatte Broadcom bereits im Mai 2018 eine Patentklage gegen die japanischen Unternehmen Toyota, Panasonic und Denso Ten eingereicht. Diese Klage wird seit Juni 2018 von der US Handelsbehörde ITC geprüft. Darin geht es unter anderem um Ortungssysteme sowie Grafik- und Videodarstellungen.

Verbände von Autoherstellern wiesen in einer Stellungnahme an die ITC (PDF)darauf hin, dass die Ausnutzung von Patenten für relativ kleine Komponenten, um damit den Verkaufsstopp komplexer Produkte wie etwa Autos zu erreichen, dem US-Patentsystem widerspreche und Innovationen verhindere. Wegen der aufwendigen Test- und Zulassungsverfahren seien die Autohersteller nicht in der Lage, kurzfristig Ersatzkomponenten zu besorgen.

Besonders viele Patentklagen gab es in den vergangenen Jahren im Mobilfunkgeschäft, wo vor allem der jahrelange Patentkrieg zwischen Apple und Samsung für Aufmerksamkeit sorgte. Mit dem zunehmenden Einbau von Chips und Kommunikationstechnik in Fahrzeugen droht auch die Autoindustrie stärker davon betroffen zu werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SJ 06. Nov 2018 / Themenstart

Da hat die Werbung bei dir gut gewirkt, wenn du meinst, dass Patente Innovationen fördern.

amagol 06. Nov 2018 / Themenstart

Patent != Design Patent (Geschmacksmusterschutz) Hast du schon mal versucht auf einer...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /