Patentstreit: Apple und Samsung verlieren in Mannheim

In ihrem Patentstreit haben sowohl Apple als auch Samsung vor dem Gericht in Mannheim eine Niederlage einstecken müssen. Samsung verstößt nicht gegen das Slide-to-Unlock-Patent, Apple nicht gegen eines zur Mobilfunktechnik.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung verliert einen von drei Patentstreiten, gewinnt aber bei Slide-to-Lock.
Samsung verliert einen von drei Patentstreiten, gewinnt aber bei Slide-to-Lock. (Bild: Samsung)

Richter Andreas Voss vom Landgericht in Mannheim hat zwei Patentklagen verworfen: Apple verstößt demnach nicht gegen ein Patent zur Mobilfunkübertragung, das Samsung hält. Samsung verstößt nicht gegen das Slide-to-Unlock-Patent, das Apple vor Gericht geltend machen wollte. Wegen des gleichen Patents hatte zuvor ein Gericht in München Motorola abgestraft.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (*) - Embedded Systems
    ProjektAntrieb IT GmbH, Fürth
  2. Administrator IT-Operations (m/w/d)
    Ludwig Beck AG, München
Detailsuche

Richter Voss muss zu zwei Slide-to-Unlock-Eingaben von Apple gegen Samsung urteilen. In seinem ersten Urteil zur Nutzung der Entsperrfunktion legte er diese sehr eng aus und kam zu dem Schluss, dass Samsungs Umsetzung der Funktion nicht durch Apples Patent abgedeckt wird. Richter Peter Guntz vom Landgericht München I hatte in seinem Urteil das gleiche Patent sehr viel weiter ausgelegt. Das Patent (EP1964022) mit dem Titel "Unlocking a device by performing gestures on an unlock image" ist äußerst umfangreich. Außerdem gibt es Unterschiede zwischen Samsung und Motorola bei der Umsetzung von Slide-to-Unlock. In zwei Wochen wird es in Mannheim ein weiteres Urteil zu der Entsperrfunktion geben, die auch eine umfangreichere Interpretation zulässt.

Apple verstößt laut Richter Voss nicht gegen ein von Samsung eingebrachtes Patent zur Übertragung mit 3G und UMTS. Damit erklärte das Mannheimer Gericht alle drei bislang eingereichten Patente aus Samsungs Portfolio für ungültig.

Im Dezember 2011 hatte Samsung vier weitere Patente gegen Apple vor dem Mannheimer Gericht vorgebracht. Dafür hat Samsung auch zwei andere Anwaltskanzleien beauftragt: Quinn Emanuel und Krieger Mes hätten ein weitaus besseres Profil als die Kanzlei Rospatt, die Samsung bislang vertreten habe, schreibt Müller in seinem Blog.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Insgesamt stehen in Mannheim noch mindestens zehn Urteile im Patentstreit aus.

Samsung begrüßte das Mannheimer Urteil zu seinen Gunsten und bekräftigte, dass seine Galaxy-Geräte weiterhin in Deutschland verkauft würden. Gegen das Urteil zugunsten von Apple will Samsung Berufung einlegen. Apple gab wie bei allen bisherigen Entscheidungen keine Erklärung zu den Urteilen ab. Müller erwartet jedoch, dass auch Apple in Berufung gehen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Symm 03. Mär 2012

Ich versteh da den Zusammenhang nicht wirklich, egal ob München, Mannheim oder...

einnutzer 03. Mär 2012

Wenn mein Patent mit dem Titel "Doing something to some device by touching stuff" endlich...

NachDenkenIstFrei 02. Mär 2012

Suche auch in Google nach "Lobbyist Florian Müller". Dort wirst du auch finden, dass er...

Salzbretzel 02. Mär 2012

Ich weiß das meine Bewertung mehr als subjektiv ist - aber ich finde es perfekt. Und ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl am 19.01. bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /