• IT-Karriere:
  • Services:

Patentrechtsstreit: Nokia siegt gegen Samsung

Der erbittert geführte Patentrechtsstreit zwischen Samsung und Nokia ist beigelegt. Nokia geht als Sieger aus dem Kampf hervor. Beide Unternehmen nahmen den Vorschlag eines Schiedsgerichts an.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia gewinnt gegen Samsung im Patentrechtsstreit.
Nokia gewinnt gegen Samsung im Patentrechtsstreit. (Bild: Antti Aimo-Koivisto/AFP/Getty Images)

Nokia hat im Patentrechtsstreit gegen Samsung gewonnen. Der jahrelange Patentrechtsstreit zwischen den beiden Unternehmen ist beendet. Beide Seiten haben die Entscheidung eines Schiedsgerichts akzeptiert. Samsung ist zur Zahlung von Lizenzgebühren an Nokia verpflichtet. Die Vereinbarung gelte rückwirkend seit dem 1. Januar 2014 und läuft dann bis Ende 2018, gab Nokia bekannt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München (Home-Office möglich)
  2. Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter

Wie hoch die Lizenzzahlungen sind, wollten weder Nokia noch Samsung bekanntgeben. Aufgrund der Vereinbarung darf Samsung rückwirkend die betreffenden Nokia-Patente auch weiterhin verwenden. Beide Unternehmen hatten sich in den vergangenen zwei Jahren wegen Patenten gestritten - mit der Einigung ist der Rechtsstreit beigelegt.

Nokia erwartet für das Geschäftsjahr 2015, dass die Einnahmen aus der Patentverwertung auf 1,02 Milliarden Euro steigen werden. Darin werden dann auch die Zahlungen von Samsung eingerechnet. Nokia erwartet für die Jahre 2016 bis 2018 einen Umsatz von mindestens 1,3 Milliarden Euro, der durch die Lizenzierung von Patenten erwirtschaftet wird.

Nokias Marktführerschaft ist lange her

Nokia war einmal der Marktführer im Handy- und Smartphone-Markt. Der Konzern verpasste jedoch bei Smartphones den Anschluss an moderne Geräte wie Apples iPhones oder Smartphones mit Googles Android-System. Beide Plattformen führen seit Jahren den Markt für Smartphones an. Microsofts Plattform Windows Phone liegt bezüglich der Marktanteile seit Jahren weit hinter der von iOS und Android.

Nokias Mobiltelefonsparte wurde im September 2013 an Microsoft verkauft. Nokia konzentriert sich seitdem auf das Geschäft mit Technik für Telekommunikationsnetze. Bei den Finnen liegen aber auch noch viele Mobilfunkpatente, mit denen Nokia Geld verdient. Dazu werden weitere Partnerschaften angestrebt, um die Einnahmen darüber zu erhöhen.

Nokia peilt einen Neuanfang an

Nokia will wieder in den Markt für Smartphones einsteigen - möglicherweise noch in diesem Jahr. Im Sommer vergangenen Jahres hatte Nokia bekanntgegeben, auf der Suche nach einem passenden Partner zu sein. Frühestens im vierten Quartal 2016 ist Nokia erlaubt, wieder Smartphones mit Nokia-Schriftzug auf den Markt zu bringen. Das sehe die Vereinbarung zwischen Nokia und Microsoft vor.

Künftige Nokia-Smartphones werde der Hersteller "lediglich designen und den Markennamen per Lizenz zur Verfügung stellen", sagte Nokia-Chef Rajeev Suri Mitte Juni 2015. Es werde also ein ähnliches Konzept wie beim derzeitigen Nokia-Tablet sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Intenso externe Festplatte 1TB für 39€, Xiaomi Mi 10 Lite für 269€)
  2. 209€ (Bestpreis!)
  3. Am Black Tuesday bis zu 20 Prozent Rabatt auf Werkzeug von Bosch, Kärcher etc., TV & Audio uvm.
  4. 49,71€ (Bestpreis!)

Nudelarm 02. Feb 2016

Ja, habe ich mich auch gefragt. Ein Artikel, der die ganze Zeit um den heißen Brei...

Anonymer Nutzer 02. Feb 2016

ich kann diese NSA-Shice nicht mehr sehen.

Moe479 02. Feb 2016

ist das deine analyse? ertappt, du bist auch einer!

Moe479 02. Feb 2016

kann das gerecht sein?


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
    Pixel 4a 5G im Test
    Das alternative Pixel 5 XL

    2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
    2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
    3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

      •  /