• IT-Karriere:
  • Services:

China macht seine großen Patentbestände zu Geld

Denn am 1. Juli 2021 tritt in der Volksrepublik eine Novelle des Patentgesetzes in Kraft, nach der Inhaber von Schutzrechten unter anderem einen bis zu fünfmal höheren Schadenersatz im Fall einer Verletzung ihrer Patente einklagen können als bisher. Bislang decken von chinesischen Gerichten zugesprochene Ansprüche den entstandenen Verlust nicht annähernd ab. Auch die Beweislast des Klägers in derartigen Verfahren hat China erleichtert.

Stellenmarkt
  1. Duravit AG, Hornberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen

Die Regierung in Peking begründet die Reform damit, dass sie sich dazu in dem im Januar 2020 mit den USA geschlossenen Handelsvertrag verpflichtet hat. Das ist aber nicht der einzige Grund, weiß Patentanwalt Gniadek. "Nachdem chinesische Unternehmen in den vergangenen Jahren, auch mit Hilfe des Staates, massiv in Forschung und Entwicklung investiert haben, besitzen sie nun große Patentportfolios." Dieses geistige Eigentum wolle China jetzt zu Geld machen.

Das sieht auch Tim Meyer-Dulheuer so, Patentanwalt und Partner der Kanzlei Meyer-Dulheuer MD Legal Patentanwälte. "Die Patentrechtsreform ist politisch gewollt. Es soll ein rechtliches Instrument entstehen, um mehr Patente zu generieren, die sich monetarisieren lassen", sagte der Patentanwalt zu Golem.de. Dieses Instrument werden auch chinesische NPEs wie MiiCS, zu nutzen wissen.

Deutschland will sich mit Patentrechtsreform schützen

Dagegen, ebenso wie vor den zunehmenden Klagen US-amerikanischer Patenttrolle, will sich Deutschland durch eine Novelle seines Patentgesetzes wehren. Der am 28. Oktober 2020 vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzentwurf (PDF) wird wohl noch dieses Frühjahr vom Bundestag verabschiedet und in Kraft treten. Unter anderem sollen Richter Patentinhabern dann verweigern können, Lizenzgebühren von den Nutzern ihrer geschützten Technologien zu verlangen, wenn dies für den Anwender zu "unverhältnismäßigen Nachteilen" führt.

Die Gerichte müssen diese Verhältnismäßigkeit also prüfen. Patentrechtler und Befürworter der Neuregelung erwarten, dass sie es nicht für verhältnismäßig halten werden, wenn Inhaber von Schutzrechten hohe Lizenzgebühren fordern, nachdem Unternehmen große Investitionen getätigt haben, um die Technologie nutzen zu können - oder wenn an deren Einsatz ein öffentliches Interesse besteht, wie etwa beim autonomen Fahren. Patentinhabern werden Richter dann wohl nur noch eine angemessene Entschädigung, aber keinen horrenden Schadensersatz mehr zusprechen.

Handbuch für Softwareentwickler: Das Standardwerk für professionelles Software Engineering

Durch diese "punktuelle Neujustierung" wolle die Bundesregierung verhindern, dass der patentrechtliche Unterlassungsanspruch in die Hände von Patenttrollen fällt, erklärte der rechtspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jan-Marco Luczak. Vertreter der Softwarebranche wie die App Association begrüßen das.

Durch die Verhältnismäßigkeitsprüfung werde es für kleine und mittelgroße Softwareunternehmen leichter, sich gegen Konzerne zu wehren, wenn diese unter Berufung auf Schutzrechte zweifelhafter Qualität verhindern wollen, dass Entwickler ihre eigenen Erfindungen schützen, erwartet der Verband. Bleibt zu hoffen, dass er recht behält und die Neuregelung des deutschen Patentrechts ausreicht, um die Patenttrolle fernzuhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Patenttrolle belästigen deutschen Mittelstand
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 383€
  2. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...
  3. 47,99€
  4. 1.799€ (versandkostenfrei)

Kleba 25. Mär 2021 / Themenstart

Ich denke auch, dass das ein sinnvoller Vorschlag wäre. Das könnte - unter Umständen...

Maximilian154 15. Mär 2021 / Themenstart

Der Bundespräsident hat die Aufgabe Gesetze auf ihre Verfassungskonformität hin zu prüfen...

mag 15. Mär 2021 / Themenstart

Das Blöde ist, genau das muss das Kleinunternehmen mit seinen ein, zwei Patenten auch...

/mecki78 15. Mär 2021 / Themenstart

Richtig. Jetzt wo sie schon alles abgekupfert haben, können sie darauf aufbauend dann...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /