• IT-Karriere:
  • Services:

Patentstreit: Asus verkauft wegen Philips keine Smartphones und Tablets

Bei Asus gibt es aktuell keine Smartphones und Tablets in Deutschland zu kaufen - auf der Webseite sind die Geräte nicht gelistet, im Onlineshop können sie nicht bestellt werden. Grund ist ein Patentstreit mit Philips.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem betroffen: das Zenphone Selfie
Unter anderem betroffen: das Zenphone Selfie (Bild: Asus)

Asus verkauft momentan keine Android-Smartphones und -Tablets mehr in Deutschland. Im Onlineshop sind alle Geräte mit dem Zusatz "nicht lieferbar" versehen und können nicht bestellt werden. Auf der deutschen Asus-Webseite erscheinen die Geräte gar nicht.

Grund sind Patentstreitigkeiten mit Philips

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Kassel
  2. evm-Gruppe, Koblenz

Dem Hersteller zufolge betrifft der Verkaufsstopp alle Zenphones und Zenpads, die die Android-Version 5.0 oder höher installiert haben - also alle aktuellen Geräte. Grund dafür sind Patentstreitigkeiten mit Philips, wie Asus auf Nachfrage von Golem.de mitteilt.

Der taiwanische Hersteller kommt damit einem Urteil in erster Instanz vor dem Landgericht Mannheim nach, das es Asus verbietet, Geräte mit Display und der Android-Version 5.0 zu vertreiben. In seinem Urteil hatte das Gericht festgestellt, dass die Übersicht der zuletzt verwendeten Apps gegen ein Patent von Philips verstoße.

Asus spricht von einem Zufall, dass es bei dem Patentverfahren ausgerechnet sie getroffen habe, da die Funktion auch von zahlreichen anderen Herstellern von Android-Geräten verwendet werde. Ein Einspruch läuft bereits.

Auf andere Onlinehändler hat der Verkaufsstopp offenbar keine Auswirkungen. Asus-Geräte sind weiterhin lagernd bei verschiedenen Händlern erhältlich und können direkt bestellt werden.

Asus zufolge wurde seitens Google bereits ein Patch entwickelt, der das Problem beseitige. Dieser muss allerdings von Asus noch angepasst werden. Sobald dieser Patch auf die unter das Verkaufsverbot fallenden Geräte aufgespielt wurde, können diese wieder in den Handel gehen, wie Asus erklärt.

Nachtrag vom 24. Oktober 2016, 17:03 Uhr

Asus hat Golem.de mittlerweile den genauen Grund für den Verkaufsstopp mitgeteilt. Der Artikel wurde entsprechend überarbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

markusmaletz... 28. Okt 2016

System nun auf MMB29P.WW_epad-13.8.1.61-20161007 aktualisiert

baldur 24. Okt 2016

Gab Gerüchte daß zur jüngsten Messe von Google Anfang Oktober ein neues Nexus 7...

Siliciumknight 24. Okt 2016

Ich habe zwei 13 Zöller, UX32VD und UL303(?) mit jeweils dedizierter GPU von NVidia...


Folgen Sie uns
       


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /