Abo
  • Services:

Patentklagen: Nvidia und Samsung legen Rechtsstreit bei

Nach monatelangen Verhandlungen haben Nvidia und Samsung ihre gegenseitigen Patentklagen eingestellt. Hintergrund waren Streitigkeiten unter anderem über Shadow-Maps und Shader.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce 8800 GTX
Geforce 8800 GTX (Bild: Nvidia)

Nvidia hat bekanntgegeben, den mit Samsung ausgetragenen Rechtsstreit über laufende Patentklagen beigelegt zu haben. Jegliche Auseinandersetzung vor dem Internationale Handelskommission der Vereinigten Staaten (ITC), dem Patentamt (PTO) und diversen Bundesbezirksgerichten sei damit beendet. Die Übereinkunft beinhalte den Austausch einer kleinen Anzahl an Patenten. Details wollten beide Unternehmen nicht benennen.

Stellenmarkt
  1. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Vorausgegangen waren der Einigung mehrere Anhörungen und Prozesse, die vor über einem Jahr begannen: Nvidia hatte im Herbst 2014 eine Patentklage gegen Samsung und Qualcomm eingereicht, die unter anderem verletzte Patente bei programmierbaren Unified-Shader-Einheiten zum Thema hatte. In einer ersten Marksman-Anhörung wurden vorliegende Dokumente gesichtet und entschieden, dass diese vor Gericht prinzipiell standhalten dürften.

Das Blatt wendet sich

Im Oktober 2015 entschied die ITC, dass zwei der von Nvidia beanstandeten Patente nicht durch Samsung verletzt würden. Das dritte Patent sei durch bereits zuvor veröffentlichte Patente ungültig. Nvidia wollte das Urteil anfechten, Mitte Dezember folgte die abschließende Entscheidung: Die Internationale Handelskommission wies Nvidias Klage gegen Samsung final ab.

Das Obskure dabei war, dass die ITC entschied, es seien drei Patente von Nvidia, welche solche von Samsung verletzten (PDF) - und nicht umgekehrt. Nvidias dedizierte und in SoCs integrierte GPUs nutzen der Entscheidung der ITC zufolge beispielsweise eine Technik, die in einem Patent von 1998 eingetragen wurde: eine spezielle SRAM-Zelle, wie sie für Caches verwendet wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  2. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)
  3. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  4. 469€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /