Patentklage von Nokia: Oneplus und Oppo verkaufen keine Smartphones in Deutschland

Nokia hat mit einer Patentklage gegen Oppo und Oneplus Erfolg - das Resultat: Vorerst stellen die Hersteller den Verkauf von Smartphones ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem vom Verkaufsstopp betroffen: das Oneplus 10 Pro
Unter anderem vom Verkaufsstopp betroffen: das Oneplus 10 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oneplus und Oppo verkaufen auf ihren Webseiten keine Smartphones mehr in Deutschland. Grund dafür ist ein Gerichtsurteil, das Nokia in Patentfragen recht gibt, wie die Wirtschaftswoche berichtet. Mittlerweile lassen sich auf der Webseite von Oneplus keine Smartphones mehr bestellen, lediglich die Informationen zu den Geräten sind noch verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
Detailsuche

Oppo geht noch weiter und hat auf seiner Webseite jegliche Informationen zu seinen Smartphones entfernt. "Abgesehen davon, dass wir den Verkauf und die Vermarktung von bestimmten Produkten aussetzen, wird Oppo den Betrieb in Deutschland fortsetzen", erklärte Oppo-Pressesprecher Peter Manderfeld der Wirtschaftswoche.

Sowohl Oppo- als auch Oneplus-Produkte lassen sich weiterhin uneingeschränkt in Deutschland verwenden. Auch bedeutet der Verkaufsstopp auf den Webseiten der Hersteller nicht, dass es die Geräte gar nicht mehr in Deutschland gibt: Zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels lassen sich die Geräte beispielsweise noch bei Media Markt bestellen. Händler können ihre Lager weiterhin abverkaufen und sogar Ware aus Lagern in anderen europäischen Ländern überführen.

Smartphone-Angebot in Deutschland bricht weg

Der Wirtschaftswoche zufolge kommen Oppo und Oneplus in Deutschland zusammen auf einen Marktanteil von zehn Prozent. Nokia klagt auch gegen Vivo, eine weitere Marke des BBK-Konzerns, zu dem auch Oppo und Oneplus gehören. Denkbar ist, dass auch Vivo in den kommenden Monaten in Deutschland den Verkauf von Smartphones einstellen muss.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Oneplus erklärte Caschys Blog, dass das Unternehmen weiter mit Nokia verhandele und Deutschland treu bleiben wolle. Die Wirtschaftswoche spekuliert anhand der Verkaufszahlen von Oppo hingegen, dass zumindest dieser Hersteller Deutschland als Markt gänzlich aufgeben könnte. Demnach soll Oppo nur ein Prozent seiner weltweit 200 Millionen verkauften Geräte in Deutschland abgesetzt haben. Um den deutschen Markt zu halten, wäre eine wesentlich teurere Lizenz nötig. Ob Oppo diese angesichts des geringen Marktanteils kaufen will, ist fraglich.

Nokia klagt auch in Finnland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Schweden und Spanien gegen Oppo. Sollten dortige Gerichte wie in Deutschland entscheiden, müsste das Unternehmen sein gesamtes Westeuropa-Geschäft überdenken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tistis 08. Aug 2022 / Themenstart

Aber wie verkorkst muss man um das durcheinanderzubringen. Ich meine man liest doch nicht...

Wahrheitssager 08. Aug 2022 / Themenstart

In diesem Fall geht es nicht um HMD Global, sondern Nokia (nicht Handysparte)

adlerweb___ 08. Aug 2022 / Themenstart

EP2981103, EP3220562, EP1704731 tldr: Nokia hält auf Dinge die man für LTE nutzt patente.

tk (Golem.de) 08. Aug 2022 / Themenstart

Hallo! Es geht um Patente, die ursprünglich LTE betreffen: https://worldwide.espacenet...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /