• IT-Karriere:
  • Services:

Patente: Yahoo streitet mit Facebook um Patente zu sozialem Netzwerk

Yahoo wirft Facebook Patentrechtsverletzungen im Bereich soziale Netzwerke vor und fordert eine Umsatzbeteiligung.

Artikel veröffentlicht am ,
Patente: Yahoo streitet mit Facebook um Patente zu sozialem Netzwerk
(Bild: Mario Anzuoni/Reuters)

Die Gespräche zwischen Yahoo und Facebook über Patentlizenzierungen sind ergebnislos beendet worden. Das Onlinemagazin Business Insider berichtet aus informierten Kreisen, dass Yahoo jetzt juristisch gegen Facebook vorgehen wird. Es wird erwartet, dass Yahoo Klage wegen Patentrechtsverletzungen gegen den Betreiber des weltgrößten sozialen Netzwerks einreicht.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Yahoos Vorwürfe gegen Facebook lauten Business Insider zufolge auf Verletzung von Patenten im Bereich Onlinewerbung und soziale Netzwerke. Yahoo hatte Ende 2011 im Rahmen der Prüfung des Verkaufs des Unternehmens erklärt, dass die Firma über 1.000 wertvolle Patente besitze.

Der Vorstoß erfolgt ungewöhnlich schnell: Yahoo hat seine Patentrechte erstmals vor rund einer Woche bei Facebook geltend gemacht. Mehrere Verhandlungsrunden für eine Einigung seien seitdem ergebnislos verlaufen. Yahoo werde einen prozentualen Anteil am Umsatz von Facebook fordern. Laut Schätzungen der Marktforscher von eMarketer stieg der Umsatz von Facebook von 738 Millionen US-Dollar im Jahr 2009 auf 3,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2011.

Yahoo-Chef Scott Thompson sucht nach einer Strategie, um den angeschlagenen Internetkonzern zu retten. Nach einem unbestätigten Bericht plant Thompson den Abbau von tausenden Arbeitsplätzen. Der Abbau soll bei Produkten erfolgen, mit denen Yahoo nicht erfolgreich ist. Entlassungen und Schließungen seien auch im Marketing, der Öffentlichkeitsarbeit, in der Forschung, in Bereichen, die nicht zum Kerngeschäft gehören, und in schwächeren Landesgesellschaften beabsichtigt. Der Chef der Yahoo Labs, Prabhavar Raghavan, verließ bereits das Unternehmen und wird für Google arbeiten, nachdem in seinem Bereich massive Stellen abgebaut werden sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. (-66%) 16,99€
  3. 29,99€
  4. 52,99€

watze 09. Mär 2012

Hey! Möchte nur kurz loswerden dass der Mann nicht "Prabhavar" sondern "Prabhakar" heißt :)


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /