Patente: EA gibt Ping-System von Apex Legends frei

Ab sofort hat Electronic Arts ein Patent auf das Ping-System in Apex Legends - die Konkurrenz darf es aber auch verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Apex Legends
Artwork von Apex Legends (Bild: Electronic Arts)

Das US Patent and Trademark Office hat Electronic Arts am 24. August 2021 unter der Nummer 11097189 ein Patent auf das Ping-System von Apex Legends erteilt. Per Ping können Spieler auf einfache Art durch Mausklick oder mit dem Controller ohne Sprache miteinander kommunizieren.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemarchitekt (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, München, Regensburg, Nürnberg, Zwiesel
  2. Informatiker als IT-Architekt (w/m/d)
    COUNT+CARE GmbH & Co. KG, Darmstadt
Detailsuche

Das Ganze klappt so gut, dass es nach dem Start von Apex Legends im Jahr 2019 auch in Konkurrenztiteln wie Call of Duty Warzone und in Fortnite auftauchte.

In diesen Spielen kann es weiterhin genutzt werden: Electronic Arts hat das Ping-System zusammen mit vier weiteren Patenten für die Konkurrenz freigegeben. Alle haben mit Barrierefreiheit zu tun.

Nach eigenen Angaben hofft EA, dadurch "weitere Entwickler zu ermutigen, neue Features zu entwickeln, die Videospiele inklusiver für alle machen".

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei drei betroffenen Patenten geht es darum, dass Farben sowie die Helligkeit und der Kontrast in einem Spiel etwa für Spieler mit Seheinschränkungen besser zu erkennen und anzupassen sind.

Die Systeme kommen bereits in Serien wie Madden NFL und Fifa zum Einsatz. Electronic Arts stellt auch eine offene Lizenz für den Quellcode bereit, um eine industrieweite Kollaboration anzuregen. Die Daten sind über Github verfügbar.

EA will weitere Patente freigeben

Beim fünften Patent geht es um eine personalisierte Tontechnologie, die darauf abzielt, allen Spielern mit Höreinschränkungen zu helfen. Die Musik wird für diese Nutzer je nach ihren Gehörpräferenzen modifiziert oder eigens erstellt, und dabei an die jeweilige Einschränkung angepasst.

Electronic Arts will in auch in Zukunft die Patente, die mit Barrierefreiheit zu tun haben, für die Konkurrenz freigeben. Außerdem untersucht das Unternehmen nach eigenen Angaben derzeit weitere, bereits patentierte Technologien, die als offene Lizenzen freigegeben werden könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


terraformer 26. Aug 2021

Sowas gab es auch schon bei Battlefield 2, ist also mindestens seit 2005 bei EA unnter...

terraformer 26. Aug 2021

Heißt "für andere freigeben", es ist "kostenlos"? Ich glaube nicht, sonst hätten sie sich...

Dekatelon 24. Aug 2021

Ganz aufgeben werden sie das nicht. Casualgamer werden mit Fifa und Sims immer noch flei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Philips Hue mit über 100 Euro Rabatt bei Amazon
     
    Philips Hue mit über 100 Euro Rabatt bei Amazon

    Viele verschiedene Produkte von Philips Hue sind bei Amazon im Angebot. Darunter Deckenleuchten, Leuchtmittel und Bewegungssensoren.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /