Abo
  • Services:

Patentantrag: Uber will Fußgänger vor autonomen Autos warnen

Uber hat Ideen entwickelt, wie autonome Autos künftig mit Hinweisen auf sich aufmerksam machen könnten. Fußgänger könnten durch Licht, Ton und andere Hinweise gewarnt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrendes Testfahrzeug von Uber
Autonom fahrendes Testfahrzeug von Uber (Bild: Uber)

Der Fahrdienstleister Uber plant, Fußgänger besser auf autonome Autos aufmerksam zu machen. Dazu wurde in den USA ein Patentantrag eingereicht. Darin werden Tonhinweise sowie Leuchtstreifen am Fahrzeug und am Boden erwähnt. Letztere sollen von Projektoren am Fahrzeug erzeugt werden.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Eine ähnliche Idee, wenngleich nicht für autonome Fahrfunktionen, will Daimler beim neuen Mercedes Maybach als Sonderausstattung anbieten. Das Fahrzeug soll bei Daimlers Konzept für den Fahrer sichtbare Symbole projizieren.

Uber will zum Beispiel am Dach einen Lichtstreifen in der Höhe der Lidar-Sensoren anbringen oder an den Spiegeln, Stoßfängern und Seitenpanelen des Fahrzeugs Abbiegepfeile und andere Symbole aufleuchten lassen.

In einem Interview mit The Verge erklärte Uber, das Unternehmen wolle einen Ersatz für die von menschlichen Fahrern oft verwendeten Zeichensprachsymbole entwickeln, mit denen Fahrer sich untereinander und mit Fußgängern verständigten, um etwa die Vorfahrt zu gewähren.

Uber reichte seinen erst jetzt veröffentlichten Patentantrag bereits im November 2017 ein. Es ist nicht sicher, ob der Antrag gewährt werden kann. So hatte Mercedes-Benz beim Forschungsfahrzeug F 015 2015 ein Laserprojektionssystem erdacht, mit dem Informationen auf die Straße geworfen und so mit anderen Fahrzeugen und Fußgängern kommuniziert werden kann. Diesem Zweck sollen auch LEDs an der Außenseite dienen. Sie informieren zum Beispiel über autonomen oder manuellen Betrieb des Autos und die Fußgängererkennung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 23,49€
  3. 19,99€
  4. 36,99€

Nullmodem 19. Mär 2018 / Themenstart

ich seh schon vor mir, wie die Pokemonspieler verwirrt aufs Telefon glotzen und sich...

Nullmodem 19. Mär 2018 / Themenstart

Man könnte einen fossilen Brennstoff mitführen und Geräusche durch Mikroexplosionen...

trapperjohn 19. Mär 2018 / Themenstart

Sehr gut, ich mach mal das Patentschreiben fertig...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /