Abo
  • Services:

Patentantrag: Samsung will ganzes Display zum Fingerscanner machen

Samsung hat einen Patentantrag für ein Smartphonedisplay eingereicht, das die gesamte Oberfläche in einen Fingerabdruckscanner verwandelt. Damit Kunden nicht aus Versehen ihre Identität bestätigen, werden Sicherheitszonen eingerichtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung will das gesamte Display zum Scanner machen.
Samsung will das gesamte Display zum Scanner machen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Samsung hat im April 2018 beim US-Patent- und Markenamt sowie der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) einen Antrag mit dem Titel "Verfahren zum Erfassen biometrischer Informationen und elektronische Geräte, die diese unterstützen" eingereicht. Das südkoreanische Unternehmen beschreibt in dem erst jetzt veröffentlichten Patentantrag, wie ein komplettes Smartphonedisplay als Fingerabdruckscanner genutzt werden könnte.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Ein biometrischer Scanner soll demnach in eine Displayschicht integriert werden. Vorteil: Der Nutzer muss keine bestimmte Fläche mehr anfassen, um sich zu authentifizieren. Bei einigen Anwendungen, bei denen das versehentliche Berühren vermieden werden muss, kann nur ein bestimmter Bereich auf dem Display für die Authentifizierung angezeigt werden. Der Rest des Displays reagiert dann nicht auf einen Fingerabdruck. Das ist zum Beispiel beim Einsatz von Onlinebanking-Apps sinnvoll, bei denen der Fingerabdruck die Transaktion autorisiert.

Die Funktion erscheint Samsung so aufwändig, dass ein zweiter Prozessor nur für die Analyse der Fingerabdrücke auf dem Display notwendig wird. Der Fingerabdruckscanner arbeitet mit einem optischen Scan, wobei das Display die Fläche unter dem Finger stärker beleuchtet. Danach werden in kurzer Folge drei Scans durchgeführt, bei denen die Helligkeit variiert. Durch die mehrfache Aufnahme sollen Täuschungsversuche erkannt werden, und es soll möglich sein, auch verschmutzte Finger zu scannen.

Ob Samsung tatsächlich einen Fingerabdruckscanner in die gesamte Bildschirmoberfläche integrieren wird, ist nicht sicher. Viele Patente dienen nur dazu, der Konkurrenz Lösungswege zu verbauen und nicht, um eigene Produkte auf den Markt zu bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote

DLichti 24. Okt 2018

Und genau deshalb mag ich solche Geräte wie "zb Apple Geräte" nicht. Denn vielleicht...

DLichti 24. Okt 2018

Da ist "der User" aber selbst schuld, wenn er so nachlässig wird.

HeroFeat 23. Okt 2018

Bei dem Patent waren sie ja besonders kreativ. Das Verfahren hat sich vermutlich jemand...


Folgen Sie uns
       


LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit

Der aktuelle Ultrawide von LG hat eine beeindruckend hohe Auflösung und eignet sich wunderbar für Streamer oder die Videobearbeitung.

LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
    Begriffe, Architekturen, Produkte
    Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

    Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
    Von George Anadiotis


        •  /