Patentantrag: Plant Samsung eine Smartwatch mit Gestenbedienung?

Samsung hat mehrere Patente eingereicht, die eine Gestenbedienung für Smartwatches zeigen. Mit passenden Hand- und Armgesten soll eine solche Smartwatch bedient werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs künftige Smartwatches mit Gestenbedienung?
Samsungs künftige Smartwatches mit Gestenbedienung? (Bild: Kim Jae-Hwan/AFP/Getty Images)

In einem aktuellen Patentantrag von Samsung zeigen sich neue Ansätze zur Bedienung einer Smartwatch. Der Antrag wurde beim US-Patentamt eingereicht und umfasst mehrere Patente. Der Patentantrag mit der Nummer 20140143785 wurde am 30. August 2013 eingereicht und vergangene Woche veröffentlicht. Das Blog Sammytoday ist auf die Patente gestoßen.

Gestenbedienung für die Smartwatch

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
  2. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Die Patente beschreiben unter anderem, wie sich eine künftige Smartwatch mit Hilfe von Gesten bedienen lässt. Die Smartwatch reagiert einerseits auf Handgesten, die mit oder vor dem Gerät gemacht werden. Dabei lassen sich auch mehrere Gesten miteinander kombinieren, um so je nach Reihenfolge der Gesten unterschiedliche Befehle ausführen zu können.

Mit solchen Gesten soll die Bedienung einer Smartwatch vereinfacht werden. Im Unterschied zu einem Smartphone hat eine Smartwatch bauartbedingt nur ein sehr kleines Display. Dadurch ist es recht mühsam, eine Smartwatch nur über das Display zu bedienen.

Smartwatch erkennt Armbewegungen

Wenn das Patent umgesetzt wird, könnte eine Smartwatch erkennen, wenn etwa der Arm vom Körper wegbewegt wird. Zudem könnte die Armbanduhr darauf reagieren, wenn der Arm so gehalten wird, dass der Träger das Display anschaut. Als Reaktion könnte sich das Display dann quasi automatisch einschalten.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem soll die Smartwatch erkennen können, wenn sich der Arm bewegt und dann die dazu passenden Aktionen ausführen. Der Patentantrag erwähnt mehrere denkbare Sensoren, auch kleine Kameras könnten zum Einsatz kommen. Dabei soll auch das Uhrenarmband auf Touch-Eingaben reagieren können, um die Smartwatch auch mit Hilfe des Armbands zu bedienen.

Rundes Ziffernblatt mit Bedien-Drehring

Das Ziffernblatt einer möglichen Samsung-Smartwatch ist rund - während die bisherigen Gear-Uhren einen viereckigen Touchscreen haben. Um das Ziffernblatt herum soll sich ein Drehring befinden, um damit etwa durch Seiten zu blättern oder sich durch die Inhalte auf der Uhr zu bewegen.

Da es sich hierbei nur um Patentanträge handelt, ist unklar, ob daraus einmal entsprechende Produkte werden. Bisher gibt es von Samsung keine Ankündigung einer Smartwatch mit einer Gestenbedienung, wie sie in den Patentanträgen gezeigt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Solar Orbiter: Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission
    Solar Orbiter
    Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission

    Die Esa-Raumsonde Solar Orbiter soll zur Sonne fliegen. Mit ihrem Vorbeiflug an der Erde beginnt die wissenschaftliche Missionsphase.
    Von Patrick Klapetz

  2. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /