Abo
  • Services:

Patentantrag: Microsofts Surface-Stylus per Induktion laden

Im Stylus für Microsofts Surface-Modelle steckt eine kleine Batterie, die irgendwann ausgetauscht werden muss. Ein Patentantrag sieht nun eine Ladefunktion per Induktion vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Ladeschlaufe für den Surface-Pen
Microsoft Ladeschlaufe für den Surface-Pen (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Der aktive Stift für die Surface-Geräte von Microsoft benötigt Strom, den er derzeit aus einer winzigen Batterie bezieht, die nach etwa einem Jahr ausgetauscht werden muss. In einem US-Patentantrag wird ein induktives Ladesystem beschrieben, das den Stift wieder aufladen könnte. Konkurrent Apple, der es lange vermied, Stifte für mobile Geräte einzusetzen, bietet bei seinem Modell eine Lightning-Ladefunktion an, die ebenfalls wenig komfortabel ist.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Der Patentantrag von Microsoft mit dem Titel Inductive Peripheral Retention Device sieht einen induktiven Stift vor, der über die Befestigungsschlaufe (Loop) geladen wird. Diese verfügt über einen USB-Stecker, der sie mit Strom versorgt. Per Induktion wird der Surface Pen aufgeladen, wenn er in der Schlaufe steckt.

Der US-Patentantrag 20160320830 wurde im Juli 2016 eingereicht und erst jetzt veröffentlicht. Ob er in die Tat umgesetzt wird, lässt sich daraus nicht ableiten. Viele Patente werden nur angemeldet, um der Konkurrenz Lösungswege zu verbauen.

Induktionsladefunktionen für mobile Geräte sind noch recht selten. Es gibt lediglich einige Smartphones und Nachrüstlösungen in Form von Hüllen. Für das Tablet Pixel C wird eine Magnettastatur mit Induktionsladung angeboten. Weitere Anwendungen der Induktionsladetechnik finden Sie in unserem ausführlichen Artikel zu diesem Thema.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. (-78%) 12,99€
  4. 31,49€

MattiasSch 10. Nov 2016

Das war mein Gedanke. Und mein Autoschlüssel wird ebenso geladen. Dumm nur, dass die...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /