Abo
  • Services:
Anzeige
Das Auto als rollender Kinosaal
Das Auto als rollender Kinosaal (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Patentantrag: Ford will das autonome Auto zum Kino machen

Das Auto als rollender Kinosaal
Das Auto als rollender Kinosaal (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Was machen die Insassen eines autonom fahrenden Autos? Einer Idee von Ford zufolge vertreiben sie sich die Zeit mit einem Film. Die Leinwand verdeckt dabei die Windschutzscheibe und verschwindet bei Bedarf im Dach des Autos.

Ford hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, der ein extravagantes In-Car-Entertainmentsystem beschreibt. In einem vollkommen autonom fahrenden Auto der Zukunft könnten Fahrer und Passagiere untätig herumsitzen. Zur Unterhaltung soll sich das Auto dem Patentantrag zufolge für das sogenannte Autonomous Vehicle Entertainment System in ein rollendes Kino mit Leinwand verwandeln. Die Projektionsfläche ist im Dach untergebracht und fährt herunter, wenn die Passagiere einen Film sehen wollen. Die Leinwand verdeckt dabei die gesamte Windschutzscheibe.

Anzeige

Alternativ kann eine kleinere Leinwand für die Passagiere auf der Rückbank heruntergefahren werden, damit der Fahrer nach draußen schauen kann.

Das autonome Auto als rollendes Sofa

Im August 2015 erhielt Ford das Patent auf eine Fahrzeuginneneinrichtung, bei der der Fahrer mit dem Rücken zur Fahrbahn sitzt. Beim Sitzkonzept Lounge-Car sind die vorderen Sitze drehbar. Auch dazu muss das Auto selbstständig zum Ziel finden.

Mercedes hatte im Januar zur CES 2015 seine Zukunftsstudie F 015 vorgeführt. Kernstück des Konzepts ist ein variables Sitzsystem mit drehbaren Sesseln. So können die Passagiere auch wie in einem Zugabteil gegenüber sitzen, wobei der untätige Fahrer dem Lenkrad den Rücken kehren kann.

Es dürfte aber noch lange dauern, bis die Konzepte des rollenden Wohnzimmers in die Tat umgesetzt werden können. In Deutschland werden fünf Automatisierungsgrade beim Autofahren unterschieden: assistiertes, teil-, hoch- und vollautomatisiertes sowie autonomes Fahren. Erst bei der höchsten Stufe soll das Fahrzeug vollständig ohne Fahrer durch den Verkehr steuern. Mit autonomen Stadtautos wird aber erst in 15 Jahren gerechnet.

Rechtliche Hürden beim autonomen Fahren

Damit autonome Autos in Deutschland erlaubt sind, müssten die hierzulande gültigen ECE-Regelungen sowie das Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr (WÜ) angepasst werden. Derzeit erlauben diese nicht einmal die Hoch- oder gar Vollautomatisierung von Fahrzeugen, von völlig autonomen Autos ohne Fahrer ganz zu schweigen.


eye home zur Startseite
SirFartALot 10. Mär 2016

[..] +1 Ne ziemlich kreative Idee, wie ich finde. :)

Ovaron 09. Mär 2016

Die Satzaussage verstehe ich nicht. Schon seit dem ersten amerikanischen Film war und...

YCreature 09. Mär 2016

Mein Frau liegt grade unterm Tisch vor lauter Lachen.... Ich sehe schon wie sich Apple...

matok 09. Mär 2016

Du kannst auch schlafen, etwas lesen, zocken, telefonieren, arbeiten, was auch immer...

chefin 09. Mär 2016

Das sollen keinen autonomen Individualfahrzeuge werden, sondern die zukünftigen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Flowtec AG, Reinach (Schweiz)
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Bittner + Krull Softwaresysteme GmbH, München
  4. BWI GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Kundenfreundlichkeit vs. Schwarzfahrangst

    Spaghetticode | 20:05

  2. Re: golem wandelt sich zur Wissenschaftsseite?

    Squirrelchen | 20:02

  3. Re: Liste der Telekom-FTTH-Städte unvollständig?

    spezi | 20:02

  4. Re: Egal wo, Softwareschalter sind die Pixel der...

    tensor | 19:59

  5. Wie wäre es mal mit einer einfachen Liste?

    Sinnfrei | 19:59


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel