Patentantrag: EA könnte Streamer beim Matchmaking bevorzugen

In Actionspielen wie Fortnite oder Battlefield 5 kann das ein Nachteil sein: Die Onlineverbindungen von Streamern müssen Spiele- und Videodaten übertragen. In einem Patentantrag denkt Electronic Arts darüber nach, das beim Matchmaking mit in die Berechnung der Skillstärke einzubeziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Streamer auf einer Veranstaltung von Twitch
Streamer auf einer Veranstaltung von Twitch (Bild: Robert Reiners/Getty Images)

Schon mal vom Streaming Latency Skill Compensator (SLSC) gehört? Das Wort erinnert vage an Zurück in die Zukunft, ist aber das wichtigste Element in einem Patentantrag von Electronic Arts, der jetzt im Netz aufgetaucht ist. Es geht darum, die Nachteile von Streamern auszugleichen - also von Spielern, auf deren Leitung neben den Spieledaten auch Videodaten übertragen werden.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  2. Softwareentwickler Healthcare IT (gn*)
    medavis GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Das kann tatsächlich zu einer schlechteren Latenz führen und damit auch zu Nachteilen etwa bei schnellen Actiontiteln wie Fortnite, Apex Legends und Battlefield 5. Schließlich gibt es nicht nur millionenschwere Influencer, die sich locker mehrere Leitungen legen lassen können, sondern auch viele unbekannte Streamer, die ihrem Hobby mit schmalem Budget aus Begeisterung nachgehen.

Der Streaming Latency Skill Compensator ist laut dem Patentantrag ein Wert, der bei der Ermittlung der Spielstärke für das Matchmaking berechnet wird - übrigens ebenso wie der Umstand, dass Streamer unter Umständen mit besonderen Eingabegeräten arbeiten müssen. Der SLSC dürfte dafür sorgen, dass Streamer eher auf etwas schwächere Spieler treffen.

Nach den Partien soll der SLSC-Wert immer wieder neu berechnet werden. Wenn ein Spieler zwar als Streamer erkannt und anders eingestuft wurde, aber ständig gegen die schwächeren Teilnehmer gewinnt, könnte sich das System also im Laufe der Zeit selbst korrigieren.

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein paar Nachteile von bekannten Streamern kann das System übrigens nicht direkt berücksichtigen: Einige der Promis - auch Tyler "Ninja" Blevins - spielen zwar auf höchstem Niveau. Sie geraten aber aufgrund ihres Namens auch schneller ins Visier anderer Gamer, müssen gleichzeitig zumindest ansatzweise schlaue oder unterhaltsame Sachen sagen - und das konstant, über Monate und Jahre.

Erst Anfang März 2020 hatte sich Jack 'Courage' Dunlop auf Twitter über den Leistungsdruck beklagt: "Ich glaube, es ist das skillbasierte Matchmaking, das mein Gehirn erschöpft hat. Es gibt keinen Moment zum Entspannen." Die Idee hinter dem Patent von Electronic Arts könnte zumindest ein bisschen Linderung bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ankerwerfer 05. Mär 2020

Erstmal abwarten. Ich denke es wird so sein wie Golem schreibt, und das ganze balanciert...

amokk 05. Mär 2020

Wie jede andere selbstständige Person auch.

Ankerwerfer 04. Mär 2020

Die Quelle bin ich. Hab die Mails von EA noch. Ich will die Mails aber ungern zeigen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /