Abo
  • Services:
Anzeige
Solarzellen sollen bald in Touchpads eigebaut werden.
Solarzellen sollen bald in Touchpads eigebaut werden. (Bild: Steve Rainwater/ CC By SA 2.0)

Patentantrag: Apple will Solarzellen in Touchpads integrieren

Solarzellen sollen bald in Touchpads eigebaut werden.
Solarzellen sollen bald in Touchpads eigebaut werden. (Bild: Steve Rainwater/ CC By SA 2.0)

Apple beschreibt in einem US-Patentantrag, wie Solarzellen in Touchpads untergebracht werden könnten, um die Laufzeit zu verbessern. So könnten ein Magic Trackpad oder die Magic Mouse länger laufen. Auch in Smartphones und Tablets ließe sich die Technik integrieren.

Anzeige

Apple hat in einem US-Patentantrag eine Lösung dargestellt, wie schnurlose Peripheriegeräte wie ein Touchpad oder eine Maus länger ohne Akkuwechsel auskommen könnten. Dazu soll in deren Oberfläche eine Solarzelle eingebaut werden. Da die Peripheriegeräte in der Regel vom Umgebungslicht beschienen werden, dürfte dies ein gangbarer Weg sein, die Akkulaufzeit ein wenig zu erhöhen. Bei Smartphones und Tablets hingegen, die eher transportiert werden als herumliegen, dürfte das schwer werden.

Das Magic Trackpad und die Magic Mouse kommunizieren beide per Bluetooth mit dem Rechner und müssen regelmäßig mit neuen Akkus oder Batterien bestückt werden. Das gilt auch für das Apple Wireless Keyboard. Hier fehlt nur die Touchoberfläche, die nach der Patentbeschreibung mit Solarzellen ausgerüstet werden soll.

Ende 2013 suchte Apple Solarzellen-Experten

Im Patentantrag wird auch das Macbook erwähnt, das ebenfalls mit einem Touchpad ausgerüstet ist. Da im Betrieb jedoch die Hände des Anwenders dessen Oberfläche abschirmen und die meisten Anwender im Nichtbetrieb den Deckel schließen, wäre die Solarzelle oft arbeitsunfähig. Das gilt auch für das iPhone und das iPad.

Ende 2013 suchte Apple per Stellenanzeige einen Ingenieur für seine Mobilgerätesparte, der sich mit Solarzellen auskennt. Seitdem kam jedoch kein passendes Produkt auf den Markt. Apple hatte den Patentantrag 20150199062 (Wireless Devices With Touch Sensors and Solar Cells) im ersten Quartal 2014 eingereicht.

Auch die Konkurrenz ist aktiv. So berichtete die Website Quartz, dass TCL Communications eine Technik namens Wysips teste, die vom französischen Startup Sunpartner entwickelt worden sei. Dabei soll eine 0,5 mm hohe Solarzelle unterhalb des Displays einer Smartwatch oder eines Smartphones untergebracht werden.


eye home zur Startseite
Netspy 27. Jul 2015

Und dir fällt nicht auf, dass bei deinem Beispiel eben genau die angesprochene...

Noro_Eisenheim 20. Jul 2015

Es geht nicht darum, wer was zuerst erfunden hat, sondern wer es besser umgesetzt hat...

Missingno. 17. Jul 2015

Für dich noch einmal Satz für Satz: wireless input-output device = Smartphone; nein, da...

Trollversteher 17. Jul 2015

Wo steht denn in dem Artikel auch nur ein Wort über Solarzellen im Display? EDIT: Ah, OK...

igor37 17. Jul 2015

Bei Smartphones zahlt es sich wohl kaum aus, weil die Fläche so klein und der Verbrauch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GiPsy Software Solutions GmbH, Asbach
  2. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart
  3. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  4. Gira Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 179,99€
  2. täglich neue Deals
  3. bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. In einer Galaxie, weit, weit entfernt.

    Afinda | 00:18

  2. Re: blödsinn

    Ach | 00:05

  3. Re: Egal

    Gandalf2210 | 16.10. 23:55

  4. leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1 bei...

    devman | 16.10. 23:47

  5. Re: So sieht das Ende aus

    derJimmy | 16.10. 23:44


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel