Abo
  • Services:
Anzeige
Bezahlen mit Apple Pay
Bezahlen mit Apple Pay (Bild: Apple)

Patentantrag: Apple Pay von Nutzer zu Nutzer denkbar

Bezahlen mit Apple Pay
Bezahlen mit Apple Pay (Bild: Apple)

Zum Zahlen per Apple Pay ist bisher ein Kassenterminal erforderlich. Das könnte sich ändern, wenn Apple seine Idee realisiert, Transaktionen zwischen iPhones zuzulassen. Einen entsprechenden Patentantrag hat Apple bereits gestellt.

Anzeige

Wer mit Apple Pay bezahlen will, muss sich einen Händler suchen, der das System unterstützt und vor dessen Kartenterminal mit dem iPhone oder der Apple Watch wedeln. Das ist bisher nur in den USA möglich, weitere Länder sollen aber bald folgen.

Künftig könnte die Zahlung auch zwischen zwei iPhones möglich sein. Dieses Verfahren zur Geldüberweisung zwischen zwei Anwendern beschreibt Apple in einem Patentantrag. Darin wird eine Funkverbindung geschildert, die zwischen den Smartphones aufgebaut wird, und bei der es sich um NFC oder Bluetooth handeln könnte.

Der zahlende Anwender wählt die Kreditkarte aus, mit der er die Transaktion durchführen will und gibt einen Betrag ein. Die Transaktion wird mit einem PIN-Code oder dem Fingerabdruck autorisiert. Der empfangende Anwender akzeptiert die Übertragung, die ihm auf dem Display angezeigt wird und kann bestimmen, welchem Konto beziehungsweise welcher Karte der Geldbetrag gutgeschrieben werden soll.

Eine problemlose Transaktion zwischen zwei Endgeräten könnte auch für kleine Händler interessant sein, die kein aufwendiges Terminal besitzen. Aktuell bietet Paypal eine Möglichkeit, kleine Geldbeträge bargeldlos zwischen zwei Endanwendern zu übertragen.

Der Patentantrag 20150186887 wurde schon Ende September 2014 gestellt und erst jetzt veröffentlicht.

Bislang ermöglicht Apple Pay nur Kreditkartentransaktionen, wobei innerhalb des Secure Elements im iPhone die erforderlichen Daten gespeichert werden. Denkbar ist aber auch, dort andere Kartendaten abzulegen. Laut einem Bericht von The Information will Apple mit weiteren Anbietern zusammenkommen, die Zugangskontrollsysteme für Gebäude oder Lösungen für elektronische Tickets im öffentlichen Nahverkehr entwickeln.


eye home zur Startseite
Darktrooper 06. Jul 2015

*lol*

elgooG 06. Jul 2015

Das Ganze ist allerdings sehr sinnlos, wenn der Standard dann nicht offen ist und sich...

Smile 06. Jul 2015

Mit der ist es nämlich möglich sich gegenseitig Bitcoins zu zusenden. Man Scannt den QR...

plutoniumsulfat 06. Jul 2015

Theoretisch ;)

Anonymer Nutzer 06. Jul 2015

Wahrscheinlich, dass es bei Apple auch funktioniert. Im Gegensatz zu Paypal, die sich mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Norddeutschland
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Schwäbische Hüttenwerke Automotive GmbH, Aalen
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€
  2. 125,00€
  3. (65B6D für 2.799,00€ und 65C6D für 2.999,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  3. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  4. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  5. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  6. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  7. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  8. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  9. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  10. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10
Creators Update im Test
Erhöhter Reifegrad für Windows 10
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

Moto G5 und Moto G5 Plus im Test: Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test
Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
  1. Miix 720 Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich
  2. Lenovo Händler nennt Details des Moto G5
  3. Miix 320 Daten zu Lenovos neuem 2-in-1 vorab veröffentlicht

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

  1. Re: Kauf qualitäts pässe, Führerscheine...

    jayjay | 15:58

  2. Re: GA-AB350-Gaming3 teils verschlimmbessert

    laserbeamer | 15:51

  3. Warum nicht?

    Berner Rösti | 15:51

  4. Re: Call of Battlefield ....

    TC | 15:47

  5. Re: Weltveränderung

    teenriot* | 15:42


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel