Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue iPhone 6S
Das neue iPhone 6S (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Patentanmeldung: Apple will iPhone über Lautsprecher und Mikrofone aufladen

Das neue iPhone 6S
Das neue iPhone 6S (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apples Ingenieure wollen die schon im iPhone vorhandenen Spulen nutzen, um den Akku des Smartphones per Induktion ohne weitere Hardware aufzuladen. Das beschreibt ein Patentantrag, der in den USA veröffentlicht worden ist.

Anzeige

Laut einem Patentantrag des US-Patent- und Markenamts will Apple die vorhandenen Spulen in Mikrofonen, Lautsprechern und der Haptic Engine des iPhone nutzen, um den Akku per Induktion zu laden. Das Smartphone müsste dazu in eine Dockingstation gestellt werden, die für einen engen Kontakt mit den genannten Bauteilen sorgt und ebenfalls mit Spulen versehen ist. In der Patentbeschreibung wird darauf hingewiesen, dass die Hardware von dem einen in den anderen Betriebszustand versetzt werden müsse.

Eine solche Dockingstation müsste das iPhone von mehreren Stellen umgreifen, um nahe genug an die genannten Komponenten heranzukommen. Dennoch würde eine solche Ladefunktion erheblich langsamer arbeiten als die bisherige Methode per Kabel, da die Spulen viel zu klein sind. Maßgeblich sind nicht nur die Spulendurchmesser, sondern auch der Abstand der beiden Spulen zueinander.

Apple nutzt die Induktionsladetechnik derzeit nur bei der Apple Watch. Dort dauert der Ladevorgang des 205-mAh-Stromspeichers praktisch genauso lang wie das Aufladen des Akkus im iPhone 6s mit 1715 mAh.

Ein Patent oder gar eine Patentanmeldung sind zwar keine Garantie für eine technische Realisierung, doch unwahrscheinlich ist es nicht, dass Apple neben der Apple Watch künftig weitere Geräte mit Induktionsladefunktion ausstattet. Bei anderen Smartphoneherstellern ist das längst der Fall, auch für das iPhone gibt es Zusatzhüllen, die ein schnurloses Aufladen des Akkus ermöglichen. Zuletzt hatte Ikea eine solche Hülle nebst diversen Ladestationen auf den Markt gebracht, die teilweise sogar in Möbeln eingearbeitet sind.

Apple hatte seinen Patentantrag 20150288193 im April 2014 eingereicht. Er wurde erst jetzt veröffentlicht.

Schon wesentlich früher hat Apple in einem Patentantrag noch andere Möglichkeiten geschildert, wie künftig mobile Geräte geladen werden könnten. In einem Beispiel werden die Kopfhörerkabel um eine Säule gewickelt und bilden so eine Induktionsspule. In der Säule muss ebenfalls eine Spule vorhanden sein, an der elektrischer Strom angelegt wird.


eye home zur Startseite
T2345 12. Okt 2015

Gerade solche Patentanmeldungen, wie aus dem Artikel. Dienen häufig nur der...

George99 12. Okt 2015

Es gibt aber Mini-USB insofern habe ich bei mUSB auch zuerst daran gedacht...

Lala Satalin... 12. Okt 2015

LOL

Replay 12. Okt 2015

Niemals. Schon beim Auto wollte ich noch nie einen Diesel (habe mich vor neun Jahren für...

Maximilian154 12. Okt 2015

Es ist leider nicht unüblich seine Innovation durch eine Fülle an Patenten zu zeigen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Detecon International GmbH, Dresden
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 389,99€
  3. (-75%) 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    __destruct() | 21:43

  2. Re: Siri und diktieren

    rabatz | 21:41

  3. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    ML82 | 21:33

  4. Re: Also so eine art Amerikanischer IS Verschnitt...

    SanderK | 21:21

  5. Re: Akito Thunder 2 + Macbook

    Mixermachine | 21:13


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel