Abo
  • Services:

Patentabkommen: Nokia und Xiaomi beschließen Zusammenarbeit

Über mehrere Jahre hinweg wollen Nokia und der chinesische Hersteller Xiaomi zusammenarbeiten. Die beiden Unternehmen haben eine Geschäftsvereinbarung geschlossen, die auch die gegenseitige Nutzung von Patenten vorsieht. Unter anderem geht es um die Bereitstellung von Netzwerkinfrastruktur.

Artikel veröffentlicht am ,
Das finnische Traditionsunternehmen Nokia will künftig mit Xiaomi zusammenarbeiten.
Das finnische Traditionsunternehmen Nokia will künftig mit Xiaomi zusammenarbeiten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Nokia und Xiaomi haben eine längerfristige Zusammenarbeit beschlossen. Wie der finnische Hersteller in einer Pressemitteilung bekanntgab, wurde zwischen beiden Unternehmen ein Geschäftsabkommen unterzeichnet. Welchen Wert die Vereinbarung hat, verriet Nokia nicht.

Austausch von Technologien und Patenten

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Mannheim

Im Rahmen der Abmachung sollen zum einen Kenntnisse über Technologien ausgetauscht und zum anderen auch Patente gegenseitig lizenziert werden. Nokia wird eigenen Angaben zufolge Xiaomi zunächst Netzwerkinfrastruktur zur Verfügung stellen. Nokia und Xiaomi wollen auf dem Gebiet optischer Übertragungslösungen für Datencenter, IP-Routing und Data Center Fabric zusammenarbeiten.

Künftig sollen zudem weitere Themen gemeinsam erforscht werden. Nokia nennt in seiner Mitteilung die Gebiete Internet der Dinge, Augmented und Virtual Reality sowie künstliche Intelligenz.

Nokia auch nach Verkauf von Mobiltelefonsparte erfolgreich

Nokia ist vielen Nutzern hauptsächlich als ehemals weltgrößter Smartphonehersteller bekannt. Das Unternehmen ist nach dem Verkauf der Mobiltelefonsparte aber weiterhin einer der weltgrößten Ausstatter für Netzwerkinfrastruktur. In letzter Zeit hat das finnische Traditionsunternehmen zudem in Digital Health investiert.

Xiaomi gehört zu den größeren chinesischen Smartphone-Herstellern. Das Unternehmen bietet mittlerweile auch andere Produkte an wie Smart Devices oder auch Staubsauger. Das Unternehmen ist dafür bekannt, seine Smartphones zu verhältnismäßig niedrigen Preisen in sogenannten Flash-Sales online zu verkaufen. Dabei sind die Geräte nur für einen bestimmten Zeitraum oder in einer begrenzten Menge erhältlich und meist schnell vergriffen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

gadthrawn 07. Jul 2017

Unfälle mit Kindern im Haushalt kann es immer geben - aber man stellt bei Kleinkindern...

matzenordwind 05. Jul 2017

Man darf nicht nur die Zeit dem iPhone betrachten. Davor gab es auch schon Smartphones...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /