Patent: Wird das übernächste iPhone ganz aus Glas sein?

Apple hat in den USA ein Patent erhalten, das eine Methode beschreibt, wie Smartphones, Tablets, Displays und Fernseher künftig aus Glas gebaut werden könnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Gläsernes iPhone
Gläsernes iPhone (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Das U.S. Patent and Trademark Office hat Apple das Patent 8,773,848 erteilt, in dem "verschmolzene Glasgehäuse" beschrieben werden. Dadurch könnten nahtlose Glasgehäuse für diverse Geräte hergestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
  2. Senior IT Solution Engineer Integration Platform (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Wie Apple in der Patentschrift selbst vermerkt, kann ein Glasgehäuse schwer werden, vor allem wenn es zum Schutz vor Schlägen, Stößen und Kratzern dickere Wandstärken aufweist. Deshalb werden leichte, aber dennoch stabile Gehäuse vorgeschlagen, die aus einzelnen Glaselementen bestehen, die miteinander verschmolzen werden. Der so entstehende Rohling wird dann in die richtige Form geschliffen, um ihm zum Beispiel abgerundete Ecken zu verpassen.

Auch im Inneren sollen eingesetzte Glaselemente für mehr Stabilität trotz geringer Materialstärken sorgen. Das wird auch bei Kunststoffgehäusen mit Rippen und Bögen realisiert, die dann aber nicht zu sehen sind. Apple schlägt deshalb vor, Teile des Gehäuses einzufärben, damit der Anwender nicht ins Innere sehen kann.

Ist die fünfseitige Glashülle fertig, wird die Elektronik an der offenen Seite hinein geschoben und ein Abschluss-Element davor gesetzt, das nicht unbedingt aus Glas sein muss und wieder abnehmbar ist. So können die Geräte weiterhin repariert werden und sind kein Glas-Sarkophag für die Elektronik.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Beim iPhone 4 bestand das Smartphone schon zu größeren Teilen aus Glas, als das jetzt beim iPhone 5/S der Fall ist. Damals waren Vorder- und Rückseite aus Glas, was jedoch häufig zu Schäden führte, wenn das Gerät zu Boden fiel. Wie Apple bei einem vollständig aus Glas gefertigten Gehäuse verhindern will, dass es allzu anfällig und damit alltagsuntauglich ist, lässt sich aus dem Patent heraus nicht ablesen. Es werden lediglich einige Techniken zum Abschleifen und Härten des Glases erwähnt.

Das Glasgehäuse-Patent wurde 2013 eingereicht und nennt unter anderem Apples Chefdesigner Jony Ive als Erfinder.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 10. Jul 2014

Du meinst also Schutzhüllen und Folien wie sie von fast jedem Handybesitzer gekauft und...

ap (Golem.de) 10. Jul 2014

Bevor der Thread noch weiter abrutscht, wird er geschlossen.

Trollversteher 10. Jul 2014

Nein, weil Samsung im Gegensatz zur Konkurrenz einen, nein zwei Schritte zu weit...

Flyns 10. Jul 2014

Ach ja? Wie viele Glas-Smartphone-Hersteller kennst du denn, die Apple nun verklagen...

Sander Cohen 09. Jul 2014

Klar machen das andere! Teilweise sogar noch deutlich mehr als es Apple tut ;) http://www...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  2. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /