• IT-Karriere:
  • Services:

Patent: Samsung hat Idee für Smartphone mit rollbarem Display

Ein Samsung zugesprochenes Patent zeigt ein Smartphone, dessen Display sich dank eines Rollmechanismus verlängern lässt. Das eröffnet interessante Nutzungsszenarien, dürfte in der nahen Zukunft aber noch nicht realisiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung forscht weiter an Smartphones mit flexiblen Displays.
Samsung forscht weiter an Smartphones mit flexiblen Displays. (Bild: Jung Yeon-Je/AFP/Getty Images)

Samsung hat ein Patent zugesprochen bekommen, das ein Smartphone mit rollbarem Display zeigt. Das Patent entdeckt hat die niederländische Webseite Let's Go Digital, zugesprochen wurde es am 6. Juni 2019.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin

Die Patentschrift ist auf Koreanisch, hat aber eine englische Einleitung und einige Illustrationen. Auf diesen ist ein Smartphone zu erkennen, das auf den ersten Blick wie ein herkömmliches Gerät aussieht. Allerdings lässt sich der Bildschirm nach oben ziehen und auf diese Weise verlängern.

Möglich ist das aufgrund eines flexiblen Displays, das im Inneren des Smartphones aufgerollt ist. Beim Hochschieben des Bildschirms wird das zusätzliche Display am unteren Rand des Smartphones herausgezogen. Dadurch wird es verlängert und bietet mehr Platz, um Inhalte anzuzeigen.

Voraussetzung für eine derartige Konstruktion ist ein flexibles Display, das sich so stark biegen lässt, dass es auch die notwendigen kleinen Radien im Inneren eines solchen Gerätes meistern kann. Samsung hat beim Galaxy Fold gezeigt, dass derartige Radien möglich sind.

  • Auf den ersten Blick sieht das Smartphone in Samsungs Patentschrift nicht anders aus als herkömmliche Geräte. (Bild: Samsung/Screenshot: Golem.de)
  • Dank des patentierten Mechanismus könnte sich ein derartiges Gerät aber verlängern lassen. (Bild: Samsung/Screenshot: Golem.de)
  • Das Display ist über verschiedenen Rollen im Inneren des Gehäuses gewickelt. (Bild: Samsung/Screenshot: Golem.de)
  • Dadurch würde es sich beim Auseinanderschieben verlängern lassen. (Bild: Samsung/Screenshot: Golem.de)
Auf den ersten Blick sieht das Smartphone in Samsungs Patentschrift nicht anders aus als herkömmliche Geräte. (Bild: Samsung/Screenshot: Golem.de)

Gleichzeitig hat sich aber auch bestätigt, dass Smartphones mit flexiblen Displays aufgrund zahlreicher Faktoren fehleranfälliger als herkömmliche Geräte sind. Der Marktstart des Galaxy Fold ist immer noch unklar, nachdem Samsung ihn wegen Konstruktionsmängeln verschoben hatte. Aufgrund eines zu großen Spaltes im Bereich des Gelenks sind kleine Partikel in das Galaxy Fold eingedrungen und haben von innen den Bildschirm beschädigt.

Ein Patent lässt für gewöhnlich keine Schlüsse zu, wann ein etwaiges Gerät auf den Markt kommt. Im Falle des jetzt gezeigten rollbaren Smartphones dürfte Samsung wohl vorerst eher ein Interesse daran haben, das Galaxy Fold auf den Markt zu bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

KOTRET 13. Jun 2019

das wäre ja wie "natürlich lässt es sich biegen *knack*"


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /