• IT-Karriere:
  • Services:

Patent: McAfee will Urheberrechtsverletzung beim Provider blockieren

Eine neue Software für Internet Provider von McAfee soll Urheberrechtsverletzungen im Internet aufspüren und blockieren. Statt illegaler Filesharing-Angebote bekommt der Nutzer Links auf Downloadshops bereitgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Patent: McAfee will Urheberrechtsverletzung beim Provider blockieren
(Bild: McAfee)

McAfee will eine Software patentieren lassen, die Nutzer daran hindern soll, auf Inhalte zuzugreifen, die das Urheberrecht verletzen. Das geht aus einem Patentantrag (WO 2013055564 A1) des IT-Sicherheitsunternehmens hervor. Entwickelt wurde die Technologie von Davoud Maha, Pravat Lall und Brian Trombley. Die Software ist offenbar für Internet Provider gedacht.

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Deutsche Post IT Services GmbH, Bonn

Die Software soll illegale Inhalte aufspüren können und dann, je nach gewählter Voreinstellung, den Nutzer warnen oder den Zugriff blockieren, heißt es in der Patentanmeldung. Wahlweise kann eine legale Downloadmöglichkeit mit Link eingeblendet werden.

"Zum Beispiel könnte ein Nutzer, der ein unangemessenes Angebot auf einer Website sucht, eine Nachricht mit einem Link erhalten. Bei Suchergebnissen einer Suchmaschineanfrage könnte eine Vielzahl von Händlern für den angefragten Film, Song oder Hörbuch angeboten werden", schreiben die Patentexperten von McAfee. "Durch die Information des Nutzers über illegale Quellen und mögliche Alternativen kann die gewünschte elektronische Distribution ohne Verletzung des geistigen Eigentums des Autoren erfolgen".

Zuerst hatte das Magazin Torrentfreak über den Patentantrag von McAfee berichtet.

Der Halbleiterhersteller Intel hatte im August 2010 für rund 7,7 Milliarden US-Dollar das Unternehmen McAfee gekauft. Zuletzt war die Intel-Tochter wegen ihre Firmengründers John McAfee monatelang in den Medien.

Das Unternehmen hat bereits seine Siteadvisor-Software im Angebot, die Websites auf Spyware, Spam und Onlinebetrugsversuche untersucht. Für die Enterprise-Version heißt es in der Produktbeschreibung: "Mit Siteadvisor Enterprise können Sie die Autorisierung oder Blockierung des Zugriffs auf Webseiten anpassen, Benachrichtigungen steuern, Maßnahmen auf Grundlage von Sicherheitsbewertungen zuordnen und zusätzlichen Schutz für Remote-Benutzer implementieren."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Shadow Wings 2 White 120 mm Gehäuselüfter für 9,99€, Cooler Master Silencio...
  2. (u. a. Samsung Galaxy Note 20 256GB für 599€, Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB für 899€)
  3. (u. a. Arma 3 für 17,99€, Assassin's Creed: Valhalla für 36,99€, Unreal Deal Pack für 2...
  4. 3.999€ (statt 4.699€)

der kleine boss 27. Apr 2013

und das weißt du ganz sicher? ;-)

zonk 26. Apr 2013

Der der am besten zahlt!

zonk 26. Apr 2013

Sie werden eher welches dafuer bekommen. Und ich denke da ist der Punkt ;)

Phreeze 26. Apr 2013

Hast keine Ahnung. Enorm viele Firmen benutzen die Enterprise Lösungen, aber als...

foxtrott 26. Apr 2013

made my day (:


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /