Abo
  • Services:

Patent: Im Kino werden Microsoft-Handys höflich

Diesen nervigen Moment soll es im Kino bald nicht mehr geben: Der Sitznachbar zückt sein gleißend helles Smartphone, um noch einmal schnell nach der Uhrzeit zu schauen. Microsoft will laut einem Patent seine Geräte mit einer Benimmfunktion ausstatten, die im Kino aktiv wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Benimmfunktion für Handys im Kino
Benimmfunktion für Handys im Kino (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Microsoft hat in den USA ein Patent zugesprochen bekommen, das beschreibt, wie Smartphones beim Betreten eines Kinos oder dem Beginn der Vorstellung automatisch gedimmt werden können, damit sie die anderen Zuschauer im Saal nicht stören. Der Homescreen soll dann nur noch die Uhrzeit und wenige andere Informationen anzeigen, das Gerät wird automatisch auf lautlos gestellt.

  • Microsoft-Patent "Inconspicuous Mode for Mobile Devices" (Bild: USPTO)
Microsoft-Patent "Inconspicuous Mode for Mobile Devices" (Bild: USPTO)
Stellenmarkt
  1. Lands' End GmbH, Mettlach
  2. Dataport, Hamburg

Das Patent, das Microsoft am 13. Januar 2015 zugesprochen wurde, beschreibt zudem, wie überhaupt festgestellt wird, ob sich der Benutzer im Kino befindet. Neben Sensoren wie GPS und NFC sollen auch WLAN-MAC-Adressen oder gar der Kauf von Kinokarten über den Browser des Geräts sowie der Kalender und Umgebungsgeräusche ausgewertet werden.

Der Anwender kann den Benimm-Modus auch manuell aktivieren. Dieser Betriebszustand soll automatisch wieder abgestellt werden, wenn der Film zu Ende ist. Vermutlich wird die gesamte Option freiwillig und abschaltbar sein.

Ruhiger Schlafen dank "Unaufälligkeits-Modus"

Die Dimm-Funktion könnte auch beim Zubettgehen sinnvoll eingesetzt werden - um den Handybesitzer oder den Bettnachbarn nicht zu stören, wenn lediglich die Uhrzeit abgelesen werden soll. Hier könnte der Bewegungssensor und die Uhr als Indikator dafür hergenommen werden, dass der Besitzer sich hingelegt hat.

Derzeit besitzt Windows Phone eine derartige Version noch nicht - doch das könnte sich nun ändern. Den Patentantrag für den sogenannten Inconspicuous Mode for Mobile Devices reichte Microsoft schon 2013 ein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  2. 14,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 2,99€

Prinzeumel 25. Jan 2015

Yes. ^^ ich hab zwar herzlich gelacht. Aber sollte es der Kerl ernst meinen empfehle ich...

Prinzeumel 25. Jan 2015

Oder weniger mit dem tel surfen und schneller abseilen. ;)

Prinzeumel 25. Jan 2015

First world problems. Unfassbar.

Trollfeeder 23. Jan 2015

Danke! Aber ich kenne den "Hassprediger" schon. :D

plutoniumsulfat 21. Jan 2015

Fürs gleiche Geld war ich vor ein paar Monaten hier in der Nähe in einem nicht sehr...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /