Abo
  • Services:
Anzeige
Benimmfunktion für Handys im Kino
Benimmfunktion für Handys im Kino (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Patent: Im Kino werden Microsoft-Handys höflich

Benimmfunktion für Handys im Kino
Benimmfunktion für Handys im Kino (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Diesen nervigen Moment soll es im Kino bald nicht mehr geben: Der Sitznachbar zückt sein gleißend helles Smartphone, um noch einmal schnell nach der Uhrzeit zu schauen. Microsoft will laut einem Patent seine Geräte mit einer Benimmfunktion ausstatten, die im Kino aktiv wird.

Microsoft hat in den USA ein Patent zugesprochen bekommen, das beschreibt, wie Smartphones beim Betreten eines Kinos oder dem Beginn der Vorstellung automatisch gedimmt werden können, damit sie die anderen Zuschauer im Saal nicht stören. Der Homescreen soll dann nur noch die Uhrzeit und wenige andere Informationen anzeigen, das Gerät wird automatisch auf lautlos gestellt.

Anzeige
  • Microsoft-Patent "Inconspicuous Mode for Mobile Devices" (Bild: USPTO)
Microsoft-Patent "Inconspicuous Mode for Mobile Devices" (Bild: USPTO)

Das Patent, das Microsoft am 13. Januar 2015 zugesprochen wurde, beschreibt zudem, wie überhaupt festgestellt wird, ob sich der Benutzer im Kino befindet. Neben Sensoren wie GPS und NFC sollen auch WLAN-MAC-Adressen oder gar der Kauf von Kinokarten über den Browser des Geräts sowie der Kalender und Umgebungsgeräusche ausgewertet werden.

Der Anwender kann den Benimm-Modus auch manuell aktivieren. Dieser Betriebszustand soll automatisch wieder abgestellt werden, wenn der Film zu Ende ist. Vermutlich wird die gesamte Option freiwillig und abschaltbar sein.

Ruhiger Schlafen dank "Unaufälligkeits-Modus"

Die Dimm-Funktion könnte auch beim Zubettgehen sinnvoll eingesetzt werden - um den Handybesitzer oder den Bettnachbarn nicht zu stören, wenn lediglich die Uhrzeit abgelesen werden soll. Hier könnte der Bewegungssensor und die Uhr als Indikator dafür hergenommen werden, dass der Besitzer sich hingelegt hat.

Derzeit besitzt Windows Phone eine derartige Version noch nicht - doch das könnte sich nun ändern. Den Patentantrag für den sogenannten Inconspicuous Mode for Mobile Devices reichte Microsoft schon 2013 ein.


eye home zur Startseite
Prinzeumel 25. Jan 2015

Yes. ^^ ich hab zwar herzlich gelacht. Aber sollte es der Kerl ernst meinen empfehle ich...

Prinzeumel 25. Jan 2015

Oder weniger mit dem tel surfen und schneller abseilen. ;)

Prinzeumel 25. Jan 2015

First world problems. Unfassbar.

Trollfeeder 23. Jan 2015

Danke! Aber ich kenne den "Hassprediger" schon. :D

plutoniumsulfat 21. Jan 2015

Fürs gleiche Geld war ich vor ein paar Monaten hier in der Nähe in einem nicht sehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. htp GmbH, Hannover
  2. Stadt Regensburg, Regensburg
  3. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  4. SICK AG, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 50€ Cashback erhalten bei Alternate.de
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  2. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  3. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten

  4. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  5. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  6. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  7. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  8. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  9. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  10. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Totgeburt ...

    \pub\bash0r | 10:45

  2. Erfahrungen nach der ersten Nacht...

    Lemo | 10:44

  3. Re: Finde ich gut

    RipClaw | 10:44

  4. Re: Ach die haben einen Double Fine gemacht.

    mnementh | 10:44

  5. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    Genie | 10:43


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 10:04

  4. 08:51

  5. 06:37

  6. 06:27

  7. 00:27

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel